Jugendgang quält Siebenjährigen mit brennender Zigarette

  • Ein Junge wurde in Pirmasens von anderen Jungen mit einer brennenden Zigarette traktiert und verletzt.
  • Die Polizei sucht nun nach Zeugen für die Tat.
  • Zuvor soll die Gang dem Kind mit dem Tod gedroht haben, sollte er jemanden etwas von dem Vorfall sagen.
Anzeige
Anzeige

Pirmasens. Ein Siebenjähriger ist in Pirmasens von einem unbekannten Jungen mit einer brennenden Zigarette traktiert und verletzt worden. Das teilte die Polizei am Montag mit. Demnach traf das Kind am Samstagnachmittag in der Nähe eines alten Fabrikgeländes auf eine fünfköpfige Gruppe, deren Mitglieder rauchten.

Als der Siebenjährige ihnen sagte, man dürfe nicht rauchen, wurde er von einem schätzungsweise zehn bis elf Jahre alten Jungen festgehalten. Ein wahrscheinlich 13 oder 14 Jahre alter Junge aus der Gruppe drückte dem Siebenjährigen mehrfach eine brennende Zigarette gegen ein Ohr und den Hals.

Drohungen gegen Siebenjährigen

Laut der “Bild” hat der Junge mehrere Brandwunden. “Es tut immer noch ganz schön weh”, sagte er der Zeitung am Montag. Über den Angriff der anderen Jungs erzählt er demnach: "Die haben gedroht, wenn ich etwas sage, bringen sie mich um.“ Deshalb habe er seiner Mutter auch nicht sofort von dem Vorfall erzählt. Die Polizei sucht nun Zeugen für den Vorfall.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen