Jeder Vierte wohnt mit 25 Jahren noch im “Hotel Mama”

  • In Deutschland wohnt jeder vierte Erwachsene mit 25 Jahren noch bei seinen Eltern.
  • Vor allem Söhne bleiben länger im "Hotel Mama".
  • Selbst mit Ü-30 wohnen 13 Prozent noch in ihrem Elternhaus.
Anzeige
Anzeige

Wiesbaden. Mehr als jeder vierte junge Erwachsene wohnt in Deutschland mit 25 Jahren noch bei den Eltern. Dabei bleiben Söhne länger zuhause als Töchter, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. 34 Prozent der 25-jährigen Männer lebten 2019 noch im Elternhaus, bei den Töchtern waren es 21 Prozent.

Der Unterschied zwischen den Geschlechtern bleibt auch in höherem Alter bestehen: Mit 30 Jahren wohnten noch 13 Prozent der ledigen Söhne im Elternhaushalt, aber nur 5 Prozent der Töchter. Mit 40 Jahren wohnten nur noch vier Prozent der Männer und knapp ein Prozent der Frauen bei den Eltern.

Kinder ziehen früher aus als vor knapp 10 Jahren

Im Durchschnitt checkten Söhne 2019 mit 24,4 Jahren aus dem Hotel Mama aus, Töchter mit 22,9 Jahren. In Summe ist die Tendenz leicht fallend: Nach Angaben des Statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat) sank das geschätzte durchschnittliche Alter beim Auszug in Deutschland zwischen 2010 und 2019 von 24,1 auf 23,7 Jahre.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen