Jäger in Oregon von verwundetem Elch getötet

  • Eine Elchjagd hat im US-Staat Oregon ein tödliches Ende für einen Jäger genommen.
  • Mit Pfeil und Bogen verletzte der Mann das Tier nur, der Elch ging später auf den Schützen los.
  • Für den 66-Jährigen kam nach dem Angriff jede Hilfe zu spät.
Anzeige
Anzeige

Hillsboro. Tödliches Ende eines Fehlschusses: Ein Jäger ist in Oregon von einem durch seinen Pfeil verletzten Elch aufgespießt und getötet worden, wie örtliche Medien berichten.

Mark David wollte Samstagnacht auf einem privaten Jagdgelände in Tillamook County einen Elch schießen, der Pfeil des 66-Jährigen verfehlte allerdings sein genaues Ziel und bohrte sich in den Oberschenkel des Tieres. Der Elch entkam. Am nächsten Morgen machte sich David auf die Suche nach dem verletzten Tier, als dieses plötzlich auf ihn losging, wie die Polizei mitteilte.

Der Elch spießte sein Geweih in den Hals des Jägers. Ein Begleiter versuchte vergeblich, noch einzuschreiten. Ein Sprecher der Polizei von Oregon: “Als der Elch von seinem Opfer abließ, kam bereits jede Rettung zu spät.“ Der Elch wurde später von der Polizei erschossen und sein Fleisch einem örtlichen Gefängnis gespendet.

RND/sin

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen