Iran: “Beachtliche Schäden” nach Brand in Atomanlage

  • Der Brand eines Industrieschuppens in der Atomanlage Natans hat beachtliche Schäden angerichtet.
  • In der Anlage werden sowohl Uran angereichert als auch neue Zentrifugen gebaut und getestet.
  • Daher gab es diverse Spekulationen darüber, was am Donnerstag wirklich in der Anlage vorgefallen war.
Anzeige
Anzeige

Teheran. Der Brand eines Industrieschuppens in der Atomanlage Natans hat nach Angaben der iranischen Atomorganisation (AEOI) "beachtliche Schäden" angerichtet. "Bei dem Vorfall kam glücklicherweise niemand ums Leben, aber die finanziellen Schäden waren beachtlich", sagte AEOI-Sprecher Behrus Kamalwandi am Sonntag. In dem vor sieben Jahren gebauten Schuppen sollten in Zukunft neue Zentrifugen gebaut werden. Bei dem Brand wurden jedoch diverse Geräte beschädigt oder komplett zerstört, so der Sprecher zur staatlichen Nachrichtenagentur IRNA.

Kamalwandi hatte nach dem Brand am Donnerstag noch von begrenzten Schäden gesprochen, die auch keine Auswirkungen auf die Arbeit in der Atomanlage selbst gehabt haben. Außerdem befand sich in dem Industrieschuppen laut AEOI kein nukleares Material. Weitere Details sowie die genaue Ursache des Vorfalls will die iranische Führung aus sicherheitstechnischen Erwägungen noch nicht bekanntgeben.

In der Atomanlage Natans in Zentraliran werden sowohl Uran angereichert als auch neue Zentrifugen gebaut und getestet. Daher gab es diverse Spekulationen darüber, was am Donnerstag wirklich in der Anlage vorgefallen war. Die Rede war entweder von einer ausländischen Cyberattacke auf die Anlage oder einer Explosion bei den Tests der neuen Zentrifugen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen