• Startseite
  • Panorama
  • iPhone filmt Sturz aus Flugzeug – und wird nach einem Jahr heil wiedergefunden

iPhone filmt Sturz aus Flugzeug – und wird nach einem Jahr heil wiedergefunden

  • Nachdem ihm vor rund 13 Monaten beim Filmen aus einem Flugzeug sein Smartphone aus der Hand gefallen und in die Tiefe gefallen war, rechnete ein Fotograf aus Island nicht mehr damit, sein Handy jemals wiederzusehen.
  • Doch nach mehr als einem Jahr wurde das Gerät gefunden – und es funktioniert noch immer.
  • Nun postete der Fotograf das Video des Smartphone-Sturzes bei Facebook.
Anzeige
Anzeige

Wer kennt es nicht: Bereits Stürze aus geringer Höhe bringen Smartphone-Displays nicht selten zum Zerbrechen und verleihen ihnen die umgangssprachliche „Spider App“. Kurzum: Smartphones genießen in Sachen Stürze nicht gerade den stabilste Ruf. Dass jedoch auch das Gegenteil passieren kann, beweist die Geschichte eines Fotografen und Piloten aus Island. Dieser flog im August 2018 über den Gletscherfluss Skaftá, um Aufnahmen der damaligen Schmelzwasserflut zu machen. Der gewaltige Fluss überspülte damals Straßen und Brücken und richtete hohen Schaden an.

Um die Szenen auf Video festzuhalten, hielt Haukur Snorrason sein Smartphone während des Fluges an das geöffnete Flugzeugfenster. „Aber ich war nicht vorsichtig genug, es geriet in den Luftstrom und wurde mir aus der Hand gerissen“, schreibt der Fotograf in seinem Facebook-Post.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„Das Leben steckt voller Überraschungen“

Zwar begab Snorrason sich auf eine kurze Suche nach seinem Smartphone, doch nach einem rund 60 Meter tiefen Sturz hatte er die Hoffnung, sein Handy wiederzufinden, schnell aufgegeben. Doch frei nach dem Motto „Wunder gibt es immer wieder“ sollte Snorrason sein verlorenes Smartphone nach rund einem Jahr doch wieder in den Händen halten dürfen, wie er dem Technik-Portal „The Next Web“ erzählte. Wanderer fanden das Gerät im September, schlossen es an ihren Computer an und konnten somit den Besitzer des im Moos liegenden iPhones ausfindig machen.

Somit fand das Handy zurück zu Snorrason – und das war nicht die einzige gute Nachricht: Denn tatsächlich waren noch alle Daten unbeschädigt auf dem Gerät abrufbar – auch das Video, das den Sturz in die Tiefe zeigt. Eben diesen Clip postete Snorrason auf seiner Facebook-Seite und schließt diesen mit passenden Worten ab: „Das Leben steckt voller Überraschungen.“

Lesen Sie auch: „Daumen hoch“ ist das weltweit am häufigsten gesuchte Emoji

Anzeige

RND/liz