Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Insel ohne Corona: Sachsen-Anhalt ist wie das Dorf von Asterix

Nach der Heimkehr vom Südtirol-Ausflug wird auf Corona getestet: Ein medizinischer Helfer wartet in Halle auf die nächsten Schüler zur Untersuchung auf einem Schulgelände.

„Ganz Deutschland ist von Corona betroffen. Ganz Deutschland?“ So beginnt ein Tweet vom 3. März, der dann etwas seltsam weitergeht mit der Antwort: „Nein. Ein gallisches Dorf hört nicht auf, Widerstand zu leisten.“ Wie jetzt? Gemeint ist mit der verbalen Eingemeindung eines altfranzösischen Résistancefleckens in die Bundesrepublik freilich, dass das Coronavirus in Sachsen-Anhalt noch niemanden befallen hat. Das wird in der ungelenken Kurzbotschaft gleich nachgeschoben. Alle anderen Bundesländer haben Coronafälle. Asterix lässt in dem Tweet grüßen, der kleine Krieger aus René Goscinnys und Albert Uderzos Comics über das Gallien der Antike.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Gestern (7. März) freilich war der Ausnahmestatus Sachsen-Anhalts nun ernsthaft in Gefahr. 80 Schüler und zwölf Begleitpersonen des Christian-Wolff-Gymnasiums und des Giebichenstein-Gymnasiums in Halle mussten in Quarantäne und müssen sich samt aller mit ihnen im selben Haushalt lebenden Familienmitglieder jetzt täglich beim Gesundheitsamt melden. Der Grund: Sie waren auf Klassenfahrt in Südtirol. Und Südtirol, das zu Italien zählt, wo einst Asterix’ Intimfeind Gaius Julius Cäsar lebte, wurde jüngst zum Risikogebiet erklärt.

Einige der Heimkehrer zeigten Symptome

Laut “Bild.dezeigte die Hälfte der Passagiere des ersten Busses “Symptome wie Fieber”. Am späten Sonntagnachmittag (7. März) meldete die Deutsche Presse-Agentur allerdings, dass 50 bis dahin erfolgte Tests allesamt negativ ausgefallen seien. Was positiv für Sachsen-Anhalt ist, für die Betreffenden aber trotzdem keine Entlastung bedeutet. Zwei Wochen Quarantäne stehen ihnen bevor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hintergrund ist die lange Inkubationszeit der Erkrankung Covid-19. Es sei nicht ausgeschlossen, dass Schüler das Virus in sich tragen, die Krankheit aber noch nicht ausgebrochen sei, hieß es in der Onlineausgabe der “Mitteldeutschen Zeitung”. Mit den Vorsichtsmaßnahmen soll eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Bis auf Weiteres bleiben Sachsen-Anhalt das gallische Dorf Deutschlands und Corona das eroberungswillige Rom.

Bundesweit haben sich fast 800 Menschen infiziert

Fast 800 Menschen hätten sich mittlerweile bundesweit mit Sars-CoV-2 infiziert, teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Samstag mit. Das sind mehr als zehnmal so viele Fälle wie noch eine Woche zuvor. Die weitaus meisten Fälle bundesweit verzeichnet nach RKI-Angaben mit 373 weiterhin Nordrhein-Westfalen vor Baden-Württemberg (170) und Bayern (134). Weltweit sind inzwischen mehr als 100.000 Infektionen und rund 3500 Todesfälle registriert – die Dunkelziffer nicht erfasster Fälle dürfte Experten zufolge noch weit darüber liegen.

RND/dpa/hal

Mehr aus Panorama

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.