• Startseite
  • Panorama
  • Indonesisches U-Boot: Marine findet Gegenstände von „KRI Nanggala 402“

Indonesische Marine findet Gegenstände von vermisstem U‑Boot

  • Die indonesische Marine hat Teile des seit Tagen vermissten U‑Boots gefunden.
  • Die „KRI Nanggala‑402“ ist demnach vermutlich gesunken.
  • An Bord waren 53 Besatzungsmitglieder.
1:23 min
Die "KRI Nanggala 402" war 1977 von der Kieler Howaldtswerke-Deutsche Werft gebaut worden und gehört seit 1981 zur Flotte des asiatischen Inselstaates. 2012 hatte eine südkoreanische Werft eine zweijährige Komplett-Überholung durchgeführt.  © Reuters
Anzeige
Anzeige

Banyuwangi. Indonesische Suchmannschaften haben vor der Küste Balis mutmaßliche Teile aus dem seit Mittwoch vermissten Militär-U-Boot gefunden. Man gehe jetzt davon aus, dass die „KRI Nanggala-402“ gesunken sei, sagte Luftmarschall Hadi Tjahjanto am Samstag.

53 Seeleute an Bord

Zu den Funden gehörten eine Flasche mit Schmierstoff und eine Torpedohülle. „Die Objekte, die in der Nähe der letzten Ortung des U‑Boots gefunden wurden, werden für Teile des U‑Boots gehalten“, sagte Tjahjanto. Die Teile hätten niemals ohne Druck aus dem U-Boot gelangen können.

An Bord der in Deutschland gebauten „KRI Nanggala‑402“ waren 53 Seeleute. Experten glaubten, dass die Besatzung nur noch bis zum frühen Samstagmorgen genügend Sauerstoff gehabt hätte. Das U‑Boot wurde in der Nähe des Ortes Celukan Bawang im Norden der Insel Bali vermutet.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen