• Startseite
  • Panorama
  • Indonesien: Vulkan Ili Lewotolok ausgebrochen, 4000 Meter hohe Aschewolke

Vulkanausbruch in Indonesien: Tausende Menschen auf der Flucht

  • In Indonesien ist am Sonntag der Vulkan Ili Lewotolok ausgebrochen.
  • Eine riesige Aschewolke stieg bis zu 4000 Meter hoch in die Luft.
  • Menschen aus mindestens 28 Ortschaften am Fuße des Vulkans sind derzeit auf der Flucht.
Anzeige
Anzeige

Jakarta. Ein Vulkan im Osten Indonesiens hat am Sonntag eine Aschewolke bis zu 4000 Meter in die Luft gespuckt und Bewohner der umliegenden Dörfer in die Flucht getrieben. Fast 2800 Menschen aus mindestens 28 Ortschaften am Fuße des Vulkans Ili Lewotolok auf den Östlichen Kleinen Sundainseln seien in Sicherheit gebracht worden, sagte ein Sprecher der Katastrophenschutzbehörde. Tote oder Verletzte gab es nicht. In vielen Gegenden regnete es aber Asche.

Der Ili Lewotolok ist seit Oktober 2017 immer wieder ausgebrochen. Das Vulkanische Institut von Indonesien erhöhte die Warnstufe für den 5423 Meter hohen Vulkan am Sonntag auf die zweithöchste Stufe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

120 aktive Vulkane in Indonesien

Anzeige

In Indonesien gibt es mehr als 120 aktive Vulkane, neben dem Ili Lewotolok brach zuletzt auch der Merapi auf Java und der Sinabung auf Sumatra aus.

RND/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen