• Startseite
  • Panorama
  • In ihrer Freizeit: Polizistin erkennt zufällig Verdächtigen in Mordfall

In ihrer Freizeit: Polizistin erkennt zufällig Verdächtigen in Mordfall

  • Durch eine zufällige Begegnung konnte eine Hamburger Polizistin für die Festnahme eines Mordverdächtigen sorgen.
  • Der 36 Jahre alte Mann soll einen Obdachlosen mit mehreren Messerstichen getötet haben.
  • Die Kriminalbeamtin erkannte den Mann in ihrer Freizeit und alarmierte die Bundespolizei.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Eine Hamburger Polizistin hat in ihrer Freizeit für die Festnahme eines Verdächtigen in einem Tötungsdelikt gesorgt. Der 36-Jährige soll am Karsamstag einen Obdachlosen im Stadtteil Rothenburgsort mit mehreren Messerstichen getötet haben. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte die 33-Jährige den betrunkenen Mann auf dem Hauptbahnhof bemerkt, als er Geld erbettelte.

Die angehende Kriminalbeamtin arbeitet derzeit bei der Mordkommission und wusste, dass der 36-Jährige dringend verdächtig war und per Haftbefehl gesucht wurde. Nachdem sie ihn erkannt hatte, alarmierte sie die Bundespolizei, die den Mann verhaftete. Der Mann ist ebenfalls obdachlos und hatte sich zeitweise gemeinsam mit dem Getöteten im Winternotprogramm aufgehalten.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen