In Deutschland ist der erste Schnee gefallen

  • Nach einem Temperatursturz durch Tief “Xyla” ist in der Nacht in Deutschland der erste Schnee gefallen.
  • Liegen bleiben dürfte er jedoch erst mal nicht.
  • Auch in Österreich und in der Schweiz hat es geschneit.
Anzeige
Anzeige

Oberwiesenthal. Nach einem kleinen Comeback im September ist der Sommer 2020 nun endgültig vorbei. Nach einem Temperatursturz durch Tief “Xyla” ist mancherorts in Deutschland in der Nacht zu Samstag der erste Schnee gefallen.

Wie das Portal “Tag 24” berichtet, lag am Morgen im Erzgebirge der erste Schnee auf dem Fichtelberg. Auch Autos von Anwohnern waren demnach mit einer Schneeschicht bedeckt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

“Die Station hat am Morgen Schneefall gemeldet”, sagte Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Samstagmorgen. Auf dem relativ warmen Boden und bei einer Lufttemperatur von 0,5 Grad Celsius blieb laut DWD allerdings zunächst nur wenig Schnee auf Sachsens höchstem Berg liegen. In weiten Teilen des Bundeslandes regnete es in der Nacht zu Samstag.

Wie dpa berichtet, schneite es auch im Schwarzwald. Auf Bildern sind verschneite Straßen auf dem Feldberg zu sehen. Anwohner ließen es sich nicht nehmen, sogar einen Schneemann zu bauen.

Im Schwarzwald ist der erste Schnee gefallen. © Quelle: Andreas Rosar/Fotoagentur-Stuttg

Auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, hat es laut “Merkur” am Freitagabend geschneit. Auch im Rest der Alpen legte sich ein erster weißer Schleier über die Hänge.

Anzeige

Für ganz Deutschland sagt der DWD für dieses Wochenende Regen, kräftigen Wind und Temperaturen um die 15 Grad voraus.

Schnee auch in Österreich und in der Schweiz

Anzeige

Noch mehr Schnee fiel in den Nachbarländern. Bei der Wetterstation Bischofshofen (Österreich) auf 550 Metern Höhe seien zwei Zentimeter Neuschnee gemessen worden, berichtete die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). In Warth am Arlberg seien es auf 1487 Metern 25 Zentimeter Schnee gewesen. Am Feuerkogel im Salzkammergut auf 1618 Metern waren es 30 Zentimeter. Schnee auf 1000 Metern oder tiefer Ende September habe es zuletzt 2011 gegeben, sagte ein ZAMG-Klimatologe.

Laut dem Portal Kachelmannwetter fiel entlang des Alpenbogens von der Westschweiz bis nach Graubünden stellenweise über 50 Zentimeter Neuschnee.

In Montana im Wallis fielen 25 Zentimeter Schnee - ein Rekord, wie der Wetterdienst SRF Meteo am Samstag zusammen mit dem Foto eines Schneemanns twitterte. In Davos in Graubünden seien es 26 Zentimeter Schnee gewesen. Viele Straßen in den Bergen waren schneebedeckt und mehrere Pässe deshalb gesperrt, darunter der Große Sankt Bernhard-Pass auf 2469 Meter, wo am vergangenen Wochenende noch 18 Grad gemessen wurden.

Der Meteorologe Dieter Peterlin teilte auf Twitter ein Foto aus Corvara, Südtirol (Italien). Auch hier liegt bereits der erste Schnee auf den Hausdächern:

Anzeige

Auch aus Osttirol (Österreich) werden Bilder geteilt:

RND/msc/dpa


“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen