• Startseite
  • Panorama
  • Impfgegner-Demo in Hanau: Stinkende Flüssigkeit per Drohne abgeworfen

Stinkende Flüssigkeit per Drohne auf Impfgegnerdemo in Hanau abgeworfen

  • Rund 30 Impfgegner demonstrieren am Donnerstagabend in Hanau, als es zu einem Zwischenfall kommt.
  • Eine Drohne wirft eine Tüte mit einer übelriechenden Flüssigkeit über den Teilnehmern ab.
  • Der Staatsschutz ermittelt wegen wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung.
Anzeige
Anzeige

Hanau. Nach einem Vorfall mit einer Drohne, die in Hanau eine stinkende Substanz auf die Teilnehmer einer Impfgegner­demonstration abgeworfen hat, ermittelt der Staatsschutz. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, beteiligten sich rund 30 Menschen am Donnerstagabend an der angemeldeten Kundgebung im Stadtteil Großauheim nahe dem Main-Ufer. Plötzlich hätten sie eine Drohne in mehreren Metern Höhe über sich wahrgenommen, von der eine Tüte mit einer übelriechenden Flüssigkeit herabgefallen sei. Dabei sei niemand getroffen oder verletzt worden.

Bisherigen Ermittlungen zufolge könnte die Drohne von zwei Männern gesteuert worden sein, die sich in dem Moment am gegenüberliegenden Mainufer in Klein-Auheim aufgehalten hätten. Eine sofort eingeleitete Suche nach den beiden Männern habe zunächst keinen Erfolg gebracht. Die Hintergründe des Vorfalls seien noch völlig unklar, sagte ein Polizeisprecher.

Die Staatsschutzabteilung des Polizeipräsidiums Südosthessen habe Ermittlungen wegen Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Auch um welche Substanz genau es sich handelte, müsse noch untersucht werden, entsprechende Ermittlungen sind eingeleitet, wie der Sprecher sagte.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen