Illegaler Welpenhandel nimmt zu: 101 Tiere im Nürnberger Tierheim

  • In Nürnberg sind 101 kleine Hunde in einem Transporter gefunden worden.
  • Der illegale Welpenhandel nimmt problematische Ausmaße an.
  • Das Problem: In Lockdown-Zeiten kommen viele Menschen auf den Hund.
Anzeige
Anzeige

Nürnberg. Der illegale Handel mit Welpen nimmt zu. In Nürnberg wurden vor einigen Tagen 101 kleine Hunde in einem Transporter gefunden, im Tierheim werden sie derzeit aufgepäppelt. Aus dem gesamten Bundesgebiet werden immer wieder Funde von illegal gehandelten Hundewelpen gemeldet. Der Hintergrund: In der Corona-Krise haben sich viele Menschen einen Hund angeschafft. Nach Angaben des Deutschen Tierschutzbunds haben dadurch auch die unseriösen Angebote deutlich zugenommen.

Illegaler Handel mehr als verdoppelt

Die Zahl der illegal gehandelten Hunde hat sich nach einer Auswertung der Tierschützer im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2019 mehr als verdoppelt. Etwa 1000 solcher Hunde seien 2020 entdeckt worden. Doch die Dunkelziffer ist nach Einschätzung des Tierschutzbundes noch viel höher.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen