• Startseite
  • Panorama
  • Ian Holm ist tot: "Herr der Ringe"-Schauspieler ("Bilbo Beutlin") mit 88 Jahren gestorben

Bilbo ist tot: Trauer um “Herr der Ringe”-Star Ian Holm

  • Der britische Schauspieler Ian Holm ist am Freitag gestorben.
  • Bekannt war er in seiner Rolle als Bilbo Beutlin in der “Herr der Ringe”-Saga.
  • Holm starb im Alter von 88 Jahren.
Anzeige
Anzeige

Bilbo Beutlin fühlte sich “wie Butter auf zu viel Brot verstrichen” und verließ deswegen das Auenland im ersten Teil von Peter Jacksons “Herr der Ringe”-Saga. Er tat es auch, um noch einmal seine elbischen Freunde zu sehen. Als ihm sein Neffe Frodo vor dem Abschied seinen Ring nicht noch einmal zeigen wollte, das verfluchte Schmuckstück, das jeden seiner Besitzer in den Bann schlug und zum Schlechten veränderte, und das Frodo in den Schlund des Schicksalsberges werfen sollte, verwandelte sich Bilbo für einen Augenblick in ein Monster, das das Kinopublikum schier von den Sitzen scheuchte.

Der britische Schauspieler Ian Holm spielte zur Jahrtausendwende diesen Bilbo aus dem Fantasyreich des Schriftstellers J. R. R. Tolkien in zwei von drei “Herr der Ringe”-Filmen. Und genauso wie ihn hatte man sich den alten, eigenbrödlerischen Griesgram aus Hobbingen immer vorgestellt.

Anzeige

Jetzt ist Holm tot. Der in Essex geborene Sohn schottischer Eltern, eines Arzt und einer Krankenschwester, starb am Freitag in einem Krankenhaus im Kreise seiner Familie - zwar nicht an seinem “einhundertelfzigsten Geburtstag” (mit Bilbos Geburtstagsfeier beginnt die “Ring”-Saga) aber doch immerhin im stolzen Alter von 88 Jahren, berichtet der “Mirror”. In einer Mitteilung seines Managements heißt es: “Er war charmant, freundlich und unglaublich talentiert, wir werden ihn sehr vermissen.” Schon 2001 erkrankte Holm an Prostatakrebs. Später wurde bei ihm Parkinson diagnostiziert.

Holm sprach für die BBC-Vertonung den Frodo ein

Weltberühmt ist Ian Holm zwar dank seiner Bilbo-Rolle geworden. Aber schon davor, im Alter von 50 Jahren, sprach er in der BBC-Vertonung des “Herrn der Ringe”, die Rolle des Frodo, die in den Verfilmungen Elijah Wood übernahm. Holm spielte auch in anderen bekannten Filmen wie “Das fünfte Element” oder “The Day After Tomorrow” mit. Er war der böse Sir William Gull in der Jack-The-Ripper-Comicverfilmung “From Hell” und der Polonius in Franco Zeffirellis “Hamlet”-Adaption.

Und er war einer der führenden Theaterschauspieler Großbritanniens. Der Bühne galt seine Leidenschaft, seit er im Alter von sieben Jahren eine Inszenierung von Victor Hugos “Les Misérables” gesehen hatte. Seine Darstellung des “King Lear” in dem Shakespeare-Drama am Royal National Theatre brachte ihm 1997 den London Critics Circle Theatre Award ein, und 1998 den Laurence Olivier Theatre Award.

Anzeige

Eine weitere Kultrolle: Der Ash in “Alien”

Eine weitere Kultrolle im Kino war neben dem Bilbo die des Ash in Ridley Scotts Science-fiction-Horrorhybrid “Alien”. Holm spielte den pedantischen Wissenschaftsoffizier des Verhüttungsschiffs Nostromo, der nicht nur Schuld daran trägt, dass der verheerende außerirdische Organismusan Bord kommt, sondern der auch noch ein furchtbares Geheimnis hütet. Ashs stille Begeisterung über das scheinbar unbesiegbare Wesen mündet in dem faschistoiden Gänsehautsatz “Ich bewundere die konzeptionelle Reinheit. Geschaffen, um zu überleben. Kein Gewissen beeinflusst es. Es kennt keine Schuld, oder Wahnvorstellungen ethischer Art.”

Anzeige

Das Geheimnis von Holms Kunst war Zurückhaltung: “Ich war immer ein Minimalist”, sagte er einmal in einem Interview. “Es war Humphrey Bogart, der einmal sagte ‚Wenn du die richtigen Gedanken denkst, wird die Kamera sie einfangen.’ Das Wichtigste im Gesicht sind die Augen, und wenn du die Augen sprechen lassen kannst, bist du schon halb am Ziel.”

Holm ließ die Augen sprechen. 1998 wurde er von Königin Elisabeth II. aufgrund seiner Verdienste zum Ritter geschlagen. Er hinterlässt seine Frau und fünf Kinder.

RND/big/nis

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen