Hündin über Zaun von Tierheim geworfen: Mischling Waltraut stirbt

  • Eine von ihren Besitzern ausgesetzte Hundedame aus Brandenburg ist gestorben.
  • Die Halter hatten die Hündin vor ein paar Tagen über den Zaun eines Tierheims geworfen.
  • Nur durch Zufall entdeckten Mitarbeiter das schwer kranke Tier frierend in einer Ecke – doch die Hilfe kam zu spät.
Anzeige
Anzeige

Falkensee. Die Rettung kam zu spät: Hundedame Waltraut ist tot. In einer rührenden Botschaft auf Facebook nimmt das Tierheim Falkensee in Brandenburg Abschied von Waltraut. „Unsere Wege kreuzten sich, gerechnet auf dein ganzes Leben, nur für eine Millisekunde und doch hast du in dieser kurzen Zeit so unglaublich viele Herzen berührt“, schreibt das Tierheim.

Die Hündin war vergangenen Dienstag von bisher unbekannten Menschen über den Zaun des Tierheims in Falkensee geworfen worden. Das Tier war der Kälte – es hatte rund 0 Grad – schutzlos ausgeliefert, die alte Hundedame war zudem schwer krank und verletzt. Nur durch Zufall, sagte eine Mitarbeiterin des Tierheims der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ (MAZ), sei die Hündin gefunden worden, im hintersten Eck habe sie sich versteckt.

Anzeige

Ausgesetzte Hündin war schwer krank: Tumor, Arthrose, Übergewicht

Noch einige Tage lang hielt die Hündin durch, auch wenn sie direkt nach ihrer Rettung schon nicht mehr gefressen und getrunken hatte, ohne sich sofort zu erbrechen. Die Hündin wurde zum Tierarzt gebracht, dort wurden unter anderem Übergewicht, ein Brusttumor, eine vergrößerte Leber und Milz, Arthrose in der Hüfte und schlechte Zähne diagnostiziert.

Die Strapazen und die Aufregung waren für die alte und kranke Hündin offenbar zu viel. Vor einigen Tagen, teilte das Tierheim am Donnerstag der „MAZ“ mit, sei Waltraut gestorben.

RND/msk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen