Hunderte Koalas bei Buschbränden in Australien getötet

  • Mehr als 140 Brände wüten in den australischen Bundesstaaten New South Wales und Queensland.
  • Drei Menschen sind bereits in den Flammen umgekommen, weitere werden vermisst.
  • Auch die Tierwelt ist betroffen – Hunderte Koalabären sollen bei den Bränden bisher getötet worden sein.
Anzeige
Anzeige

Eine Rekordzahl von Buschfeuern wütet derzeit in den australischen Bundesstaaten New South Wales und Queensland. Drei Menschen verloren in den Flammen bereits ihr Leben. Sieben Personen werden vermisst, mehr als 30 Menschen erlitten teils schwere Verletzungen. Darüber hinaus fielen zahlreiche Häuser den Flammen zum Opfer.

Die Buschfeuer in Australien sind in diesem Jahr besonders früh ausgebrochen. © Quelle: imago images/AAP

Auch die Tierwelt Australiens ist massiv von den Buschfeuern betroffen – Tierschützer gehen derzeit davon aus, dass im Reservat Lake Inn an der Küste von New South Wales mindestens die Hälfte der 500 bis 600 dort lebenden Koalas verbrannt sei, das berichtet die Deutsche Welle am Samstag. Rund zwei Drittel des Lebensraums der Tiere sollen bereits von den Bränden zerstört worden sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Koalas nur in Australien heimisch

Während der vergangenen Tage hatten Helfer bereits verletzte Koalas in das Koala-Krankenhaus in Port Macquarie gebracht. Im Internet wurde bereits zu einer Spendenaktion für die Rettung der Tiere aufgerufen.

Anzeige

RND/liz