• Startseite
  • Panorama
  • Hund bricht beim Gassigehen in Kanalschacht ein – Feuerwehr rettet ihn

Hund bricht beim Gassigehen in Kanalschacht ein – Feuerwehr rettet ihn

  • In Witten ist ein Hund beim Gassigehen drei Meter tief in einen Kanalschacht gestürzt.
  • Der Schacht war nur leicht abgedeckt – das Brett hielt dem Gewicht des Hundes nicht stand.
  • Die Feuerwehr musste anrücken und das Tier aus seiner hilflosen Lage befreien.
Anzeige
Anzeige

Witten. In Witten ist ein Hund von der Feuerwehr aus einer misslichen Lage gerettet worden. Die Hundehalterin war mit dem Tier spazieren, als der Hund über einen nur mit einem Brett abgedeckten und mit Gras überwucherten Kanalschacht lief. Das morsche Brett hielt dem Gewicht des Hundes nicht stand und brach, das Tier stürzte rund drei Meter tief in den Kanalschacht, berichtet die Feuerwehr Witten.

Die Halterin konnte ihren Hund, der im Wasser stand, zwar entdecken, ihn aber nicht befreien. Die Feuerwehr musste mit zwei Fahrzeugen anrücken. Nach einer vorsorglichen Gasuntersuchung in dem Schacht stieg ein Feuerwehrmann zu dem Tier hinab und befreite es. Laut Feuerwehr brachte die Halterin ihren Hund zum Tierarzt, um mögliche Verletzungen durch den Sturz auszuschließen. Die Polizei ist nun angewiesen, den Schacht zu sichern.

RND/msk

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen