Hochzeiten in New York: Coronakonformes Tanzen

  • In New York sind ab 15. März wieder Hochzeiten mit bis zu 150 Gästen erlaubt.
  • Getanzt werden darf dann auch wieder - allerdings mit Auflagen.
  • Dafür werden extra Tanzzonen errichtet, die die Gäste nicht verlassen dürfen.
Anzeige
Anzeige

Albany. Tanzen bei Hochzeiten soll im US-Staat New York zwar ab Mitte März wieder erlaubt sein, doch nach ausgelassenem Spaß klingt die neue Verordnung nicht. Auf die Tanzfläche führen dürfe man lediglich jemanden, der am gleichen Tisch sitze, oder aus dem gleichen Haushalt sei, heißt es darin. Und selbst dann müssen beide Masken tragen und dürfen ihren abgegrenzten Tanzbereich nicht verlassen. Der Engtanz mit der neuen Bekanntschaft oder einer alten Flamme fällt damit ebenso aus wie der Anlauf für die Hebefigur aus „Dirty Dancing“.

Geplant ist, dass Hochzeiten in New York für bis zu 150 Gäste ab dem 15. März wieder stattfinden. Die Säle dürfen aber nur zu 50 Prozent ausgelastet sein und alle Gäste müssen sich vorher einem Corona-Test unterziehen.

Tanzen mit Maske und Abstand: New York richtet Tanzzonen auf Hochzeiten ein

Auf der Tanzfläche soll es mindestens 3,3 Quadratmeter große Bereiche für die Tanzpaare geben, die zwei Meter vom nächsten Tanzbereich und anderen Tischen entfernt sein müssen. Ein Wechseln in eine andere Tanzzone ist nicht erlaubt. Beim ersten Tanz eines Brautpaars dürfen zwar andere dazukommen, aber nur wenn sie mindestens zwei Meter Abstand halten.

Anzeige

Auch für die Band gelten strenge Auflagen. Wer keine Maske trägt oder ein Blasinstrument spielt, muss vier Meter von den Gästen entfernt oder durch eine Trennwand von diesen abgeschirmt sein.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen