• Startseite
  • Panorama
  • Hitze in Deutschland heute, 13.08.2020: Gewitter, Hagel und Starkregen - Temperaturen bis 35 Grad

Gewitter und Starkregen ziehen über Deutschland

  • Mitten in der Hitzewelle ziehen schwere Unwetter über Deutschland hinweg.
  • Am Freitag kann es erneut zu heftigem Starkregen sowie Gewitter kommen.
  • Mit Temperaturen um 30 Grad ist beispielsweise in Berlin und Brandenburg aber auch weiter Schwitzen angesagt.
|

Hannover/Offenburg. Auch in den nächsten Tagen müssen sich die Menschen in Deutschland auf hohe Temperaturen und Unwetter einstellen. Starkregen und Gewitter breiten sich in einem breiten Streifen diagonal über Deutschland aus, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Dieser Streifen reiche etwa von der niederländischen Grenze bis zum östlichen Mittelgebirgsraum. Vor allem dort könne es zu heftigem Starkregen kommen, hieß es.

Am Freitag wechseln sich hohe Temperaturen mit Gewittern und lokalen Unwettern ab. Bereits am Dienstag waren heftige Gewitter über Teile Deutschlands gezogen. In Rheinland-Pfalz hatte Starkregen den Verkehr entlang der Mosel zwischen Zell (Kreis Cochem-Zell) und Traben-Trarbach (Kreis Bernkastel-Wittlich) für Stunden beeinträchtigt. Einzelne Straßen waren wegen umgestürzter Bäume oder eines Erdrutsches nicht befahrbar. In Bayern rückte die Feuerwehr Schweinfurt wegen des Unwetters am Abend 90-mal aus. In den meisten Fällen handelte es sich um vollgelaufene Keller. Auch in Bonn wüteten am Mittwoch und Donnerstag schwere Unwetter.

Schon die vergangenen Tage ließen die Menschen in Deutschland schwitzen. Am Montag lagen die heißesten Orte in Baden-Württemberg. Der DWD registrierte in Bad Mergentheim-Neunkirchen mit 36,6 Grad die bundesweit höchste Temperatur des Tages. Auf Platz zwei lag mit 36,4 Grad Waghäusel-Kirrlach. Platz drei der heißesten Orte ging nach Rheinland-Pfalz: In Trier-Zewen wurde eine Tageshöchsttemperatur von 36,3 Grad gemessen, wie es am Abend beim DWD in Offenbach hieß.

In Trier war tags zuvor sogar die bundesweit höchste Temperatur des bisherigen Jahres gemessen worden. An der DWD-Station Trier-Petrisberg kletterte das Thermometer am Sonntag auf ein Maximum von 38,6 Grad.


Alles zur Hitze lesen Sie in unserem Liveblog:

Live-Ticker
Aktualisieren
  • 14.08.20 21:02
    Liebe Damen und Herren,

    wir beenden vorerst unseren Wetter-Ticker und hoffen, Sie haben sich gut informiert gefühlt.

    Herzlichst
    Ihr RedaktionsNetzwerk Deutschland

  • 14.08.20 19:52
    Schwere Unwetter mit Starkregen und Sturm in vielen Regionen - Hunderte Einsätze

    Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturm haben Polizei und Feuerwehr am Freitag in verschiedenen Teilen Deutschlands in Atem gehalten. Allein im Main-Taunus-Kreis in Hessen mussten die Einsatzkräfte bis zum Abend zu rund 500 Einsätzen ausrücken, wie ein Polizeisprecher sagte.
    Auch über Sachsen-Anhalt zogen schwere Gewitter auf, weitere Schwerpunkte waren die Region Hannover in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen - dort warnte der Deutsche Wetterdienst (DWD) unter anderem für Köln, Dortmund, Hamm und Münster vor schweren Gewittern mit Starkregen und Hagel.

  • 14.08.20 16:33
    Wasserflaschen und Regenschirme für Obdachlose

    Die Berliner Stadtmission und die Sozialgenossenschaft Karuna bitten die Berliner um Wasserspenden für Obdachlose. Die Hitze sei für die auf der Straße lebenden Menschen genauso gefährlich wie die Kälte im Winter, sagte Stadtmissionsprecherin Barbara Breuer am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd). "Seien Sie deshalb solidarisch, sprechen Sie die Menschen an, fragen Sie sie nach ihrem Befinden", appellierte Breuer. Jeder Obdachlose freue sich bei diesen Temperaturen über eine geschenkte Flasche Wasser, Sonnencreme, ein Eis oder eine Kopfbedeckung, die ihn vor der Sonne schützt.

    Auch ein im Drogeriemarkt gekaufter kleiner Taschenregenschirm spende Schatten und schütze die Obdachlosen vor der größten Hitze, sagte Karuna-Geschäftsführer Jörg Richert. Helfen würde auch, einen Kasten Wasser ins Auto zu packen und diesen am Abend an Obdachlose im Kiez zu verteilen, sagte Richert.

  • 14.08.20 16:05
    Schwere Gewitter über Sachsen-Anhalt

    Schwere und teils unwetterartige Gewitter sind am Freitag über Sachsen-Anhalt hinweggezogen. Besonders heftig traf es am Nachmittag Harzgerode, wie eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig sagte. Dort fielen binnen einer Stunde 43 Liter auf den Quadratmeter. Solche Starkregenfälle könnten gerade an Hängen wie in Harzgerode schnell zu Überflutungen oder Behinderungen führen, sagte sie. (dpa)
  • 14.08.20 14:55
    Tagelang über 30 Grad - Hitzewelle-Rekord in Hamburg gebrochen

    Acht Tage in Folge mit Temperaturen von mehr als 30 Grad haben in Hamburg zu einem Hitzewelle-Rekord geführt. Am Donnerstagnachmittag wurden in Hamburg-Fuhlsbüttel um 16 Uhr exakt 31,4 Grad gemessen, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag sagte. Damit kletterte das Thermometer acht aufeinanderfolgende Tage lang auf Temperaturen jenseits der 30 Grad. Das gilt als eine der stärksten Hitzewellen seit Beginn der Messungen im Jahre 1891. Gestartet war die diesjährige Hitze-Serie am 6. August. (dpa)
  • 14.08.20 14:34
    Frankfurt gießt Stadtbäume mit Mainwasser

    Mainwasser gegen Baumsterben: Die Stadt Frankfurt pumpt mit Tankwagen Wasser aus dem Main und gießt damit junge Bäume. Ziel sei es, mehr Bäume durch die Trockenzeit zu bringen, dabei aber weniger Trinkwasser zu verbrauchen, sagte Frankfurts Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) am Freitag.

    Nach drei sehr trockenen Sommern gehe es dem Baumbestand sehr schlecht. Knapp 4500 Bäume mussten nach Angaben des Grünflächenamts 2019 wegen Trockenschäden gefällt werden - mehr als doppelt so viele wie üblich. In Parks und an Straßen gibt es im Frankfurter Stadtgebiet rund 200 000 Bäume. "Die Tendenz ist, dass wir große Mengen an Bäumen verlieren", sagte Heilig.

    "Den Stadtwald zu gießen macht keinen Sinn", sagte sie, der Wasserverbrauch wäre viel zu groß. Man konzentriere sich daher auf junge Bäume im Stadtgebiet - rund 10 000 Exemplare sind unter fünf, an extremen Standorten unter zehn Jahre alt. Sie bekommen pro Woche rund 100 bis 150 Liter. "Wir wollen davon weg, dafür Trinkwasser zu verbrauchen", sagte Heilig.

  • 14.08.20 14:03
    Viehfutter durch Trockenheit mager und knapp

    Durch den dritten trockenen Sommer in Folge haben Sachsen-Anhalts Landwirte zunehmend Probleme, genug Tierfutter zu produzieren. "Durch die bereits zu trockenen Vorjahre kamen viele Betriebe mit geringen Futterreserven aus dem Winter", sagte Erik Hecht vom Bauernverband Sachsen-Anhalt. Diese hätten wegen der Trockenheit bislang kaum aufgefüllt werden können.Das Problem ist auch der Landesregierung bekannt. "Die Klimakrise schlägt mit aller Härte zu: Es ist das dritte Jahr in Folge viel zu trocken", sagte Agrarministerin Claudia Dalbert (Grüne) am Freitag. Sachsen-Anhalt sei von der Trockenheit bundesweit mit am stärksten von allen Bundesländern betroffen, sind sich Dalbert und Hecht einig. Die Futterknappheit sei zwar ein landesweites Problem, an manchen Orten aber besonders drastisch, sagten sowohl Ministerium als auch Bauernverband.

    Laut Agrarministerium trockneten die Flächen in Sachsen-Anhalt in der ersten Jahreshälfte einerseits durch geringe Niederschläge weiter aus. Warme Luft und hohe Windgeschwindigkeiten hätten außerdem viel Feuchtigkeit verdunsten lassen. Der Starkregen im Juni hätte das nur in einigen Gegenden ausgleichen können.
  • 14.08.20 13:24
    Schön kühl? Klimaanlagen-Einbau erfordert Eigentümerbeschluss

    Wer eine Eigentumswohnung hat, kann nicht einfach eigenmächtig eine Klimaanlage einbauen lassen. Eine solche Maßnahme gilt als bauliche Veränderung, erklärt der Verband Wohnen im Eigentum (WiE). Daher haben alle Miteigentümer ein Mitspracherecht. Diese Regeln gelten für Klimaanlagen, die fest installiert werden und bei denen ein Teil außen an der Fassade des Wohngebäudes angebracht wird.

    Um die Genehmigung für den Einbau der Klimaanlage zu bekommen, muss der Eigentümer der Eigentümerversammlung einen Beschlussantrag vorlegen. Bekommt er mehrheitlich Zustimmung, sollte abgewartet werden, ob ein Miteigentümer den Beschluss innerhalb eines Monats anficht. Geschieht das nicht, wird der Beschluss rechtskräftig und der Einbau kann erfolgen. Erfolgt der Einbau ohne rechtskräftigen Beschluss, können Eigentümer im Zweifel zum Rückbau gezwungen werden.

    Wer seine Eigentumswohnung kühlen möchte, ohne die Miteigentümer um Erlaubnis fragen zu müssen, kann dies mithilfe eines mobilen Klimageräts tun. Dieses muss nicht eingebaut werden, sondern es wird lediglich an die Steckdose angeschlossen.

  • 14.08.20 13:08
    Migräne, Bauchweh, Wassereinlagerungen: Wie Hitze dem Körper zusetzt

    Angeschwollene Füße und hämmernde Kopfschmerzen – die Hitze kann auch so einige Wehwehchen mit sich bringen. Ein Mediziner erklärt, warum der Körper mit welchen Symptomen reagiert und was zu tun ist. Schnelle Soforthilfe: Immer mal wieder die Beine hochlegen.
  • 14.08.20 12:34
    Travemünde rüstet im Kampf gegen den Strandmüll der Badegäste auf

    Müll bleibt nach einem heißen Wochenende in Travemünde und anderen Ostseebädern in großen Mengen zurück. Travemündes Kurdirektor spricht von 50 Kubikmetern am vergangenen Wochenende. Nun will die Gemeinde handeln und sich für den Touristen-Ansturm gewappnet.
Tickaroo Live Blog Software

Hitze in Deutschland - Tipps und Informationen

Der Sommer meldet sich zurück - aber die extreme Hitze hat auch ihre Schattenseiten. Ob Kindern, Erwachsenen, Senioren oder Haustieren – Temperaturen bis an die 40-Grad-Grenze machen allen zu schaffen.

Hier finden Sie nützliche Informationen, die dabei helfen, gut durch die Hitzewelle zu kommen:

Machen Sie das Beste aus der Extrem-Situation. Inspiration und Ratgeber für Garten, Haus und Wohnung finden Sie hier:

RND/msc/lob/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen