• Startseite
  • Panorama
  • Historischer Wintertemperaturrekord: Schwitzen bei 21 Grad in Hamburg

Historischer Wintertemperaturrekord: Schwitzen bei 21 Grad in Hamburg

  • Bereits am Wochenende haben die Hamburger teils in T-Shirts das Frühlingswetter genossen.
  • Doch am Montag zeigt Hoch „Ilonka“, dass es noch mehr drauf hat.
  • Am Nachmittag werden 21 Grad gemessen, ein neuer Wintertemperaturrekord.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Hoch „Ilonka“ hat Hamburg am Montag nicht nur strahlenden Sonnenschein beschert, sondern auch einen neuen Temperaturrekord. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) wurden am Nachmittag an der Wetterstation Neuwiedenthal südlich der Elbe 21 Grad gemessen – so viel wie noch nie in einem meteorologischem Winter (1. Dezember bis 28. Februar) seit Beginn der Wetteraufzeichnung.

Damit sei der Rekord vom 16. Februar des vergangenen Jahres „geradezu pulverisiert“ worden, als an derselben Station 18,1 Grad gemessen wurden, wie DWD-Sprecher Andreas Friedrich der Deutschen Presse-Agentur sagte. Eine Steigerung um gleich drei Grad auf mehr als 20 Grad im Winter in Hamburg seien „schon historisch“ und so von ihm nicht erwartet worden. „Aber in Zeiten des Klimawandels ist offensichtlich auch so etwas möglich“, sagte er.

Frühlingshaftes Wetter hatte bereits am Wochenende die Hamburger zu Spaziergängen an Elbe und Alster gelockt. Vor einigen Eisdielen bildeten sich lange Schlangen. Der Dienstag soll mit einem Mix aus Sonne und Wolken beginnen. Die Temperaturen steigen laut DWD dann auf maximal 17 Grad in Hamburg.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen