Einsatz gegen Bandenkriminalität: Polizei findet Sprengsatz in Auto

  • Bei einem Einsatz gegen Bandenkriminalität finden hessische Ermittler einen selbstgebastelten Sprengsatz in einem Auto.
  • Das LKA entscheidet, den gefährlichen Gegenstand kontrolliert abzubrennen.
  • Verletzt wird dabei niemand, es entsteht auch kein Sachschaden.
Anzeige
Anzeige

Kelsterbach. Im Rahmen von Ermittlungen gegen organisierte Bandenkriminalität haben Ermittler des hessischen Landeskriminalamts (LKA) am Mittwoch auf einem Parkplatz in Kelsterbach (Lankdreis Groß-Gerau) ein Fahrzeug sichergestellt. Darin habe sich ein selbstgebastelter Sprengsatz befunden, sagte eine LKA-Sprecherin.

Aus Sicherheitsgründen hätten sich die LKA-Experten nach einer kriminaltechnischen Untersuchung entschieden, diesen Sprengsatz kontrolliert abzubrennen. Verletzt wurde dabei niemand, auch Sachschaden entstand den Angaben zufolge nicht. Weitere Informationen gab es aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen