• Startseite
  • Panorama
  • Herzenswunsch: Schwer kranker 15-Jähriger darf bei Hansa Rostock ins Stadion

Herzenswunsch: Schwer kranker 15-Jähriger darf bei Hansa Rostock ins Stadion

  • Hansa Rostock ist der Lieblingsverein des 15-jährigen Tristan, der schwerbehindert ist.
  • Nun wird dem Fan ein Herzenswunsch erfüllt: Wenn Hansa am Samstag um den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga spielt, darf er live im Stadion dabei sein.
  • Und das ist noch nicht alles an Überraschungen.
Anzeige
Anzeige

Rostock. Der 15-jährige Tristan ist seit seiner Geburt aufgrund eines Hirnschadens schwerbehindert und rund um die Uhr auf Pflege angewiesen. Doch das hindert den jungen Rostocker nicht daran, ein großer Fan seines Heimatfußballvereins Hansa Rostock zu sein. Nun steht ein ganz besonderer Tag an: Er darf am Samstag, wenn der Klub gegen den VfB Lübeck um den Aufstieg in die 2. Liga spielt, live im Stadion dabei sein, wie die „Ostsee-Zeitung“ (OZ) berichtet.

Organisiert hat dieses außergewöhnliche Erlebnis demnach Julian Sturm-Schneider, der die Pflegeagentur „Ostsee-Intensivpflege“ betreibt und sich um Tristan kümmert. Und es bleibt nicht allein beim Stadionbesuch: Sturm-Schneider hat laut der Zeitung das Pflegebett zur Hansa-Kogge umgebaut – damit Tristan stilecht seinen Lieblingsverein anfeuern kann.

In diesem zur Hansa-Kogge umgebauten Pflegebett wird Tristan ins Stadion fahren. © Quelle: privat
Anzeige

Hansa-Fans wollen Tristan vor dem Stadion empfangen

Die Polizei habe demnach zugesichert, für Tristan den Weg ins Stadion freizumachen. Außerdem haben viele Hansa-Fans angekündigt, den Jungen auf dem Platz am Stadion gebührend zu empfangen, erzählte Sturm-Schneider der „OZ“. „Wahnsinn, wie viel Unterstützung und Zuspruch wir jetzt schon erfahren haben.“ Auch Tristans Mutter ist überglücklich: „Ich bin schon ganz aufgeregt“, sagte Ulrike Baum der Zeitung. Und über ihren Sohn: „Er hat sich sehr gefreut und sich eins gegrient, als ich ihm erzählt habe, dass wir ins Stadion gehen. Ich werde am Samstagabend einen ganz aufgekratzten Sohn haben, das ist mal sicher.“

Anzeige

Doch damit endet der Einsatz des Pflegedienstes für den schwer kranken Tristan nicht: „Wir planen eine Spendenaktion“, sagte Sturm-Schneider demnach. Er wolle Geld sammeln für ein neues, behindertengerechtes Auto für Tristan, in dem dessen neuer Rollstuhl Platz findet. Wer dabei helfen will, kann sich unter www.ostsee-intensivpflege.de an ihn wenden.

RND/hsc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen