Herbstwetter: Warum ist es gerade so nebelig?

  • Starker Nebel hat es der Herbstsonne am Donnerstagmorgen schwer gemacht.
  • Doch im Verlauf des Tages sollen sich die Nebelfelder fast überall auflösen und der Sonne weichen.
  • Auch der Freitag startet voraussichtlich mit Nebel oder Hochnebel.
Anzeige
Anzeige

Der Donnerstagmorgen ist in weiten Teilen Deutschlands mit Nebel gestartet. Nach Angaben des Wetterkontors soll sich der Nebel im Verlauf des Vormittags allerdings fast überall auflösen. Im weiteren Tagesverlauf rechnen die Meteorologen vor allem mit Sonne. Im Südwesten kann es gebietsweise ein wenig regnen oder nieseln. Die Temperaturen erreichen 15 bis 22 Grad.

Doch woher kommt der Nebel? „Nebel ist im Prinzip ja nichts anderes als eine Wolke am Erdboden“, erklärt Meteorologe Martin Gudd. Der Nebel entstehe immer dann, wenn wenig Wind weht und die Luft sich abkühlt. „Die Feuchtigkeit der Luft muss dann in Form von Nebelschwaden kondensieren“, erklärt Gudd. Von Nebel werde immer dann gesprochen, wenn man weniger als einen Kilometer weit gucken könne.

Den Norden erwartet für den Rest der Woche wechselhaftes Wetter bei einem Mix aus Nebel und Sonne. Gegen Mittag setze sich die Sonne durch, es bleibe aber bewölkt. An der Küste könne es bei dichten Wolken immer wieder leicht regnen. Dazu wehe ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südost. Die Höchstwerte liegen dabei zwischen 14 und 17 Grad.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Video
Wetterexperte erklärt: Darum ist es gerade so nebelig
1:38 min
Autofahrer hassen es: Mit dem Herbstanfang halten auch oft dicke Nebelschwaden Einzug.  © RND/Wetterkontor

Regen an der Nordsee erwartet

Niedersachsen erwartet für den Rest der Woche vermehrt Sonnenschein. Sobald sich der Nebel verzogen hat, werden am Donnerstag laut Wetterkontor Höchstwerte zwischen 17 und 20 Grad erwartet. Nur an der Nordsee werde mit dichten Wolken und Regenschauern gerechnet.

Auch in Berlin und Brandenburg wird es sonnig, dort werden laut Wetterkontor Höchsttemperaturen von 15 bis 20 Grad erreicht.

Anzeige

Auch am Freitag hat es die Herbstsonne zunächst schwer. Laut Vorhersage des Wetterkontors soll auch der Freitag mit Nebel starten, allerdings bleibe es überwiegend trocken. Die Temperaturen steigen auf 13 bis 20 Grad.

RND/dpa/mat