Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Trockenes Wetter

Kalendarischer Herbstanfang: Wolken, erster Frost und etwas Sonne

Baden-Württemberg, Riedlingen: Ein Mann beim Nordic Walking am Morgen. Der kalendarische Herbstanfang winkt mit erstem Frost und einem Sonne-Wolken-Mix.

Baden-Württemberg, Riedlingen: Ein Mann beim Nordic Walking am Morgen. Der kalendarische Herbstanfang winkt mit erstem Frost und einem Sonne-Wolken-Mix.

Offenbach. Der kalendarische Herbst beginnt in Deutschland mit trockenem Wetter. Am Freitagmorgen kann es vor allem im Osten und Süden gebietsweise Frost in Bodennähe geben, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Vereinzelt ist demnach auch leichter Luftfrost möglich. Im Nordwesten müssen sich die Menschen zu Tagesbeginn auf dichtere Wolkenfelder einstellen, aber auch die Sonne soll sich laut Vorhersage blicken lassen. Es bleibt meist trocken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wolkenfelder verdrängen die Sonne

Das Wetter nach dem kalendarischen Herbstanfang präsentiert sich in Deutschland zunehmend wechselhaft. „Das ruhige Hochdruckwetter neigt sich nun langsam seinem Ende entgegen“, teilte der DWD in Offenbach am Freitag mit. Die Sonne werde dabei zunehmend von Wolkenfeldern verdrängt. Für das Wochenende erwartete der DWD insbesondere südlich der Donau und im Nordwesten die meisten Schauer. Zeitweise könne der Regen auch für einige Stunden anhalten. Örtlich sind im Süden Gewitter möglich. In den übrigen Regionen soll sich die Sonne immer mal wieder blicken lassen.

Der Samstag zeigt sich der Vorhersage zufolge wechselnd bis stark bewölkt mit gelegentlichem Regen im Süden, Nordwesten und Westen. Im Südwesten kann es auch blitzen und donnern. Die Temperaturen klettern auf 14 bis 20 Grad, in der mitunter nebeligen Nacht liegen sie zwischen 11 und 6 Grad.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sonnenschein im Nordosten und Osten

Der Sonntag hält viele Wolken parat und gebietsweise Regenfälle. Lokal sind auch wieder Gewitter möglich. Der Nordosten und Osten darf sich über zeitweisen Sonnenschein freuen - doch auch hier ist sind zahlreiche Schauer in Sicht. Das Thermometer steigt auf maximal 14 bis 20 Grad, in der Nacht zum Montag sinken die Temperaturen auf 10 bis 5 Grad. Gebietsweise muss mit Nebel gerechnet werden.

Der astronomische oder auch kalendarische Herbstanfang richtet sich nach dem Sonnenstand und bezeichnet den Zeitpunkt, wenn die Sonne genau senkrecht über dem Äquator steht. Das ist zwei Mal im Jahr der Fall - nämlich zum Frühlings- und Herbstbeginn. Die Sonne geht an diesem Tag genau im Osten auf, steht mittags im Süden und geht exakt im Westen unter. Tag und Nacht sind zum Herbstanfang gleich lang.

Der meteorologische Herbstanfang war bereits am 1. September. Die Wetterexperten rechnen wegen der besseren Vergleichbarkeit von Klimadaten Jahreszeiten in vollen Monaten. Der Sommer endet für sie Ende August, der Herbst umfasst September, Oktober und November.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen