• Startseite
  • Panorama
  • Heim in Kanada: Pfleger fliehen aus Angst vor Corona – 31 Senioren sterben

Heim in Kanada: Pfleger fliehen aus Angst vor Corona – 31 Senioren sterben

  • Zu schockierenden Zuständen ist es in einem kanadischen Seniorenheim gekommen.
  • Aus Angst vor dem Coronavirus sollen fast alle Pfleger das Heim verlassen haben.
  • 31 Senioren starben daraufhin, weitere wurden in schlechtem Zustand aufgefunden.
Anzeige
Anzeige

Dorval. Aus Angst vor dem Coronavirus sollen fast alle Pfleger aus einem Heim im kanadischen Dorval geflohen sein. Infolgedessen sind innerhalb weniger Wochen offenbar 31 Senioren gestorben. Weitere wurden dehydriert und unterernährt aufgefunden, wie unter anderem “Global News” und der “Spiegel” berichten.

Gesundheitsbehörden fanden demnach die Menschen in dem Heim in Dorval bei Montréal erst Tage nachdem die meisten Pfleger den Dienst eingestellt hatten. Der Regierungschef von Québec, Francois Legault, habe Ermittlungen wegen grober Fahrlässigkeit angekündigt. Die Heimleitung soll versucht haben, den Personalmangel zu vertuschen. Seinen Angaben in Berichten zufolge waren nur noch zwei Pflegekräfte in dem Heim, um 130 Bewohner zu versorgen.

Mindestens fünf starben an Corona, bei anderen wird Todesursache geprüft

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Demnach starben mindestens fünf Heimbewohner am Coronavirus. Woran die übrigen 26 Menschen starben, wird noch von einem Gerichtsmediziner geprüft. In kanadischen Medien ist das “Horror-Altenheim” inzwischen zum Symbol der Corona-Krise geworden. Die Hälfte aller knapp 1300 Corona-Todesfälle in Kanada trat in Langzeitpflegeheimen auf. In den USA sind einem Medienbericht zufolge schon mindestens 7000 Menschen in Seniorenheimen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben.

RND/hsc/mit dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen