Haus in Flammen: Unbekannte drehen Feuerwehr das Löschwasser ab

Während die Feuerwehr im thüringischen Gera ein brennendes Haus löscht, drehen Unbekannte plötzlich das Wasser ab – jetzt ermittelt die Polizei.

Anzeige
Anzeige

Gera. Einsatzkräfte der Feuerwehr sind in der Nacht zu Dienstag in Gera (Thüringen) bei Löscharbeiten massiv behindert worden. Wie die Polizei mitteilte, drehten Unbekannte Hydranten zu, die die Feuerwehr zum Löschen eines leer stehenden Hauses benötigte. Zwischenzeitlich sei die Wasserversorgung unterbrochen gewesen.

Das Feuer in dem leer stehenden viergeschossigen Mehrfamilienhaus war am Montagabend ausgebrochen. Die Polizei ermittelt wegen mutmaßlicher Brandstiftung und wegen der Manipulation der Hydranten. „Aufgrund der Gesamtumstände ist ein Fremdverschulden nicht auszuschließen“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Konkrete Hinweise gebe es aber noch nicht. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf mindestens 100.000 Euro.

Die Feuerwehr hatte den Brand in der Nacht erst nach mehreren Stunden unter Kontrolle bringen können. Am Dienstag dauerten die Restlöscharbeiten noch an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Lesen Sie auch: Frau gerät in Fluten und wählt Notruf – doch Polizistin verspottet sie

RND/dpa/kiel