Entwarnung in Leipzig: Alter Brunnen statt Fliegerbombe entdeckt

  • Ein mutmaßlicher Bombenfund am Leipziger Hauptbahnhof hat sich als Fehlalarm herausgestellt.
  • Statt einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg fanden Kampfmittelspezialisten unter der Erde einen alten Brunnen.
  • Der bereits ausgearbeitete Evakuierungsplan wurde damit hinfällig.
Anzeige
Anzeige

Leipzig. Ein Alarm wegen eines mutmaßlichen Bombenfundes am Leipziger Hauptbahnhof ist aufgehoben worden: Es handele sich nicht um eine Fliegerbombe, sondern um einen alten Brunnen, sagte Stadtsprecher Matthias Hasberg am Freitag. Spezialisten hatten am frühen Morgen damit begonnen, den verdächtigen Gegenstand in vier Metern Tiefe freizulegen.

Er war vor ein paar Tagen bei Bauarbeiten geortet worden. Kampfmittelspezialisten schlossen nicht aus, dass es sich um eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handeln könnte. Vorsorglich waren bereits Evakuierungspläne erarbeitet worden. Nun wurden alle Maßnahmen wieder zurückgenommen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen