Langjähriger Hasbro-Chef Brian Goldner mit 58 Jahren gestorben

  • Der langjährige Hasbro-Chef Brian Goldner ist tot.
  • Er starb im Alter von nur 58 Jahren.
  • Bei Goldner war bereits 2014 Krebs diagnostiziert worden.
Anzeige
Anzeige

Pawtucket. Der langjährige Hasbro-Chef Brian Goldner, der den Spielekonzern mit Figuren wie den „Transformers“-Robotern auch im Filmgeschäft etabliert hat, ist gestorben. Der 58-Jährige hatte erst am Wochenende bekanntgegeben, dass er eine Auszeit für eine medizinische Behandlung nehmen werde. Bei Goldner war bereits 2014 Krebs diagnostiziert worden und er teilte im vergangenen Jahr mit, dass er deswegen weiter behandelt werde. Das Unternehmen nannte am Dienstag keine Todesursache.

Goldner stand seit 2008 an der Spitze von Hasbro. Der US-Konzern steht unter anderem hinter dem Brettspiel „Monopoly“, der „Play-Doh“-Knete und „My Little Pony“. Die Expansion ins Unterhaltungsgeschäft half Hasbro, durch den Wandel der Branche zu navigieren - Kinder verbringen immer mehr Zeit mit digitalen Spielen. Ein Erfolg war auch die Lizenz für Disney-Spielzeug zur „Star-Wars“-Reihe und den „Marvel“-Comicfiguren.

Den Chefposten bei Hasbro hatte am Wochenende kommissarisch Rich Stoddart übernommen, ein Marketing-Experte und langjähriges Mitglied im Verwaltungsrat des Spielekonzerns.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen