Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Lastwagenfahrer nach 31 Stunden am Steuer aus dem Verkehr gezogen

Durch eine Routinekontrolle war der Lkw-Fahrer aufgefallen. (Symbolbild)

Hannover. Nach 31 Stunden am Steuer hat die Polizei einen Lastwagenfahrer aus dem Verkehr gezogen. Wie die Polizei Hannover am Montag mitteilte, war der 52-Jährige seit insgesamt 34 Stunden unterwegs gewesen. Dabei hatte der Fahrer den Angaben nach am Freitag lediglich eine rechtlich unzureichende Pause von drei Stunden eingelegt. Das sei bei einer Routinekontrolle auf der Autobahn 2 festgestellt worden. Die Beamten verordneten dem Mann daraufhin eine Zwangspause von elf Stunden und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefälschter Dokumente ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zwangspause von elf Stunden

Bei der Kontrolle war den Polizisten aufgefallen, dass der Fahrer offenbar abwechselnd zwei verschiedene Fahrerkarte genutzt hatte, um die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten nicht einhalten zu müssen. Der 52-Jährige musste außerdem eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro zahlen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.