• Startseite
  • Panorama
  • Hamburger Fischmarkt nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet – aber ohne Marktschreier

Nach Zwangspause: Berühmter Hamburger Fischmarkt wieder offen – ohne Marktschreier

  • Mehr als ein Jahr war die beliebte Hamburger Attraktion geschlossen, doch Nachtschwärmer können aufatmen.
  • Der Fischmarkt ist wieder geöffnet.
  • Marktschreier und Musiker sind jedoch noch nicht erlaubt.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Nachtschwärmer und Touristen können am frühen Sonntagmorgen (5 Uhr) erstmals seit mehr als einem Jahr wieder eine beliebte Hamburger Attraktion besuchen: den Fischmarkt. Nach mehr als 15-monatiger coronabedingter Zwangspause können viele der Verkäuferinnen und Verkäufer wieder ihre Rollläden hochziehen und ihre Kundschaft begrüßen.

Der Start ist allerdings als Testbetrieb deklariert, es gibt einige Corona-Auflagen. Marktschreier und Musiker sind noch nicht erlaubt. Besucher und Besucherinnen müssen eine medizinische Maske tragen und dürfen nur außerhalb des Geländes essen. Auf einer Länge von 250 Metern und einer Breite von 30 Metern dürfen zudem derzeit nur rund 60 Händlerinnen und Händler in zwei Reihen ihre Waren anbieten. Üblicherweise sind dort etwa 120 Marktstände aufgebaut.

Der 300 Jahre alte Hamburger Fischmarkt startet wie gewohnt gleich am frühen Morgen und ist bis 9.30 Uhr geöffnet. Auf spätere Öffnungszeiten wollten sich die Markthändler nicht einlassen, weil damit das Image des Marktes nicht gewahrt werden könne. Vor Corona waren an einem normalen Sonntag bis zu 70.000 Menschen auf dem Fischmarkt unterwegs.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen