• Startseite
  • Panorama
  • Hamburg: Massenschlägerei vor Bordell - Freier unzufrieden und will nicht zahlen

Freier unzufrieden - Massenschlägerei vor Bordell in Hamburg

  • Weil ein Freier mit der erbrachten Leistung einer Prostituierten unzufrieden war, wollte er nicht zahlen.
  • Der Konflikt entwickelte sich in Hamburg zu einer Massenschlägerei.
  • Eingesetzt wurden Pfefferspray, Baseballschläger und Leitern.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Der Streit um die Bezahlung in einem Bordell in Hamburg hat sich am Dienstagabend zu einer Massenschlägerei mit rund 20 Beteiligten entwickelt. Ein Freier sei ersten Erkenntnissen zufolge unzufrieden mit der angebotenen Leistung gewesen und habe nicht zahlen wollen, sagte der Lagedienst der Polizei Hamburg am Mittwoch. Daraufhin habe sich die Prostituierte Hilfe von ihrem Wirtschafter geholt, der – ebenso wie der Kunde – weitere Leute dazu rief.

Aus der Auseinandersetzung entwickelte sich eine Schlägerei, bei der den Angaben zufolge auch Pfefferspray, ein Baseballschläger und Leitern eingesetzt worden sein sollen. Zwei Männer wurden verletzt. Bei drei Fahrzeugen wurden die Scheiben eingeschlagen. Die Polizei war mit 15 Streifenwagen und drei Hundeführer-Fahrzeugen vor Ort.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen