Maskenverweigerer spuckt Bahn­mitarbeiter ins Gesicht

  • Ein Maskenverweigerer randaliert zunächst in einer S-Bahn und belästigt andere Fahrgäste.
  • Am Hamburger Hauptbahnhof spuckt er dann einem Kontrolleur der Bahn ins Gesicht.
  • Die Polizei ermittelt gegen den 44-Jährigen.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Ein 44 Jahre alter Mann hat einem Bahnmitarbeiter am Hamburger Hauptbahnhof ins Gesicht gespuckt. Zuvor war der Mann ohne Mund-Nasen-Schutz in der S-Bahn zwischen Hammerbrook und Hauptbahnhof unterwegs, schrie Fahrgäste an und belästigte sie, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte.

Passagiere hätten dann Sicherheits­mitarbeiter informiert, die mit dem Mann am Hauptbahnhof aus der Bahn ausstiegen. Beim Bahnhofsausgang spuckte der 44-Jährige dann einem Kontrolleur ins Gesicht.

Der Mann erhielt einen Platzverweis. Gegen ihn wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen