Kreuzfahrtschiff fährt gegen Kaimauer in Hamburger Hafencity

  • Das Kreuzfahrtschiff „Hamburg“ prallt in der Hafencity der Hansestadt gegen eine Kaimauer.
  • Verletzt wird von den 465 Menschen auf dem Boot niemand, es entstehen nur Sachschäden.
  • Vermutlich hat der Kapitän den Wind und die Strömung unterschätzt.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Bei einem missglückten Wendemanöver ist ein mit 465 Menschen besetztes Kreuzfahrtschiff gegen eine Kaimauer in der Hamburger Hafencity geprallt. Vermutlich hatte der Kapitän der „Hamburg“ am Samstagnachmittag den Wind und die Strömung unterschätzt, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Durch den Aufprall entstanden sowohl am Chicagokai als auch am Bug des Schiffes Sachschäden. Ein zunächst erteiltes Auslaufverbot wurde am frühen Morgen aber wieder aufgehoben und die „Hamburg“ konnte ihre Fahrt fortsetzen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen