Großeinsatz an der Reeperbahn

Brand in Theater Schmidts Tivoli auf St. Pauli - Betrieb soll weitergehen

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Brand auf dem Dach eines Theatergebäudes auf der Reeperbahn.

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Brand auf dem Dach eines Theatergebäudes auf der Reeperbahn.

Hamburg. Das Traditionstheater Schmidts Tivoli an der Hamburger Reeperbahn ist am Dienstag durch ein Feuer beschädigt worden. Der Brand habe sich über das gesamte Dach des Gebäudes vom Spielbudenplatz bis zur Kastanienallee ausdehnt, teilte die Feuerwehr mit. Es sei niemand verletzt worden. Die Löscharbeiten waren aufwendig und dauerten rund fünf Stunden. Den Einsatzkräften gelang es, eine Ausbreitung des Brandes in Richtung des Theatersaals zu verhindern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehrere Löschtrupps hätten mit Kettensägen große Öffnungen in die Dachhaut geschnitten, um für Rauch- und Wärmeabzug zu sorgen. Der Brand habe die Holzbalkendecke zwischen Ober- und Dachgeschoss erfasst. Die Konstruktion habe daher großflächig aufgesägt werden müssen, um an weitere Brandherde heranzukommen.

Schwieriger Einsatz am Schmidts Tivoli

Die große Herausforderung sei dabei gewesen, möglichst wenig zusätzlichen Schaden an der Theatertechnik und der Infrastruktur des alten Theatergebäudes anzurichten, teilten die Einsatzkräfte weiter mit. Die Feuerwehr setzte darum Wassersauger ein, mit denen überschüssiges Löschwasser aufgefangen wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der historische Theatersaal sei nicht beschädigt worden, sagte eine Sprecherin der Bühne. Wegen der Sicherungsarbeiten nach dem Löschen der Flammen wurde die Nachmittagsvorstellung abgesagt. Doch schon am Abend sollte das Stück „Mehr Nutten, mehr Koks - scheiß auf die Erdbeeren“ mit Mary Roos und Wolfgang Trepper aufgeführt werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Hamburger Berufsfeuerwehr und die freiwillige Feuerwehr waren mit rund 50 Kräften im Einsatz. Die Brandursache und die Höhe des Schadens seien noch unklar, sagte ein Polizeisprecher.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen