Häftling zündet in JVA Neumünster seinen Rollstuhl an

  • Ein 40-jähriger Häftling der Justizvollzugsanstalt Neumünster hat seinen Rollstuhl angezündet.
  • Als Grund gab er "Unzufriedenheit über seine persönliche Situation” an.
  • Der Mann wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.
Anzeige
Anzeige

Neumünster. In der JVA Neumünster ist am Dienstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Ein 40-jähriger Insasse habe “aus Unzufriedenheit über seine persönliche Situation” den Sitz seines Rollstuhls angezündet, teilte die Polizei mit. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, der 40-Jährige wurde wegen einer Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, musste dort aber nicht stationär aufgenommen werden.

Neben drei Funkstreifenwagen war noch die Berufsfeuerwehr Neumünster mit einem Löschzug sowie zwei Rettungswagen und einem Notarzt im Rettungshubschrauber im Einsatz.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen