Haftbefehl nach Messerangriff in Bielefelder U-Bahnstation

  • Er hatte eine Frau mit einem Messer in einer Bielefelder U-Bahnstation schwer verletzt.
  • Nun wurde Haftbefehl gegen den 45-jährigen Tatverdächtigen erlassen.
  • Die Frau hingegen ist noch nicht wieder vernehmungsfähig.
Anzeige
Anzeige

Bielefeld. Nach einem Messerangriff auf eine Frau in der Bielefelder Innenstadt ist Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen einen 45-jährigen Tatverdächtigen ergangen. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mit.

Die 43-jährige Frau war bei einem Streit in einer U-Bahn-Haltestelle am Freitag durch Stiche schwer verletzt worden. Sie ist noch nicht vernehmungsfähig. Der 45 Jahre alte Bekannte der Frau äußerte sich gegenüber den Ermittlern zur Tat und bestritt einen Tötungsvorsatz. Die beiden Bielefelder sollen sich vor den Stichen lautstark gestritten haben.

Lesen Sie auch: 2000 Menschen versuchen zu beweisen, dass Bielefeld nicht existiert

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

RND/dpa/hsc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen