Starkes Erdbeben erschüttert Griechenland – gesamtes Festland betroffen

  • Am Mittwoch hat es in Mittel- und Nordgriechenland ein starkes Erdbeben gegeben.
  • Der Erdstoß war auf dem gesamten Festland zu spüren, auch in Athen.
  • Nach Angaben des geodynamischen Instituts in der Hauptstadt hatte das Beben eine Stärke von 6.
Anzeige
Anzeige

Athen. Ein starkes Erdbeben hat am Mittwoch den gesamten Norden Griechenlands erschüttert. Tausende Einwohner rannten auf die Straßen, wie das Staatsfernsehen (ERT) und Nachrichtenportale der betroffenen Regionen berichteten. Das Beben hat nach Angaben des geodynamischen Instituts von Athen eine Stärke von 6. Das Zentrum des Bebens lag etwa zehn Kilometer unter der Erdoberfläche in der Region der Kleinstadt Tyrnavos. Der Erdstoß war auf dem gesamten Festland Griechenlands zu spüren, auch in Athen.

Polizei und Feuerwehr sowie die Lokalbehörden suchten nach Schäden oder Verletzten, berichtete das Staatsfernsehen. „Das Beben war sehr stark und es hat lang gedauert“, sagte der Regionalgouverneur Kostas Agorastos im Staatsfernsehen. Angaben über Verletzte gebe es zunächst nicht, fügte er hinzu. Die Bevölkerung in der Stadt Larisa nahe des Bebens wurde aufgefordert, in den folgenden zwei Stunden die Häuser nicht zu betreten, weil dem ersten Beben bereits zwei starke Nachbeben der Stärke 5 gefolgt sind.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen