Graffiti zum Gedenken an Hanau-Opfer beschmiert

  • Am 19. Februar 2020 tötete ein 43 Jahre alter Mann zehn Menschen in Hanau.
  • Zum Gedenken an die Opfer wurde im Sommer ein 27 Meter breites Graffiti vorgestellt.
  • Dieses haben Unbekannte nun beschmiert und den ursprünglichen Schriftzug „Rassismus tötet“ überschrieben.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Unbekannte haben ein großes Graffiti zum Gedenken an die Opfer des Anschlags von Hanau unter der Frankfurter Friedensbrücke beschmiert. Den ursprünglichen Schriftzug „Rassismus tötet“ änderten sie zu „Kiffen tötet Gehirn!“ ab. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Dienstag. Die Tatzeit und das Motiv seien noch nicht klar. Es werde wegen Sachbeschädigung ermittelt. Zuvor hatte „hessenschau.de“ über die Schmiererei berichtet.

Das 27 Meter breite Wandbild eines Frankfurter Künstlerkollektivs war im Sommer vorgestellt worden, genau vier Monate nach der Tat. Neben den Worten „Rassismus tötet“ und „Niemals vergessen“ sind die Gesichter der Todesopfer zu sehen. Zur Vorstellung des Graffitis kamen damals auch Angehörige und legten Blumen nieder.

Anzeige

Am 19. Februar hatte in Hanau ein 43 Jahre alter Deutscher neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Vor dem Anschlag hatte er Pamphlete und Videos mit Verschwörungstheorien und rassistischen Ansichten im Internet veröffentlicht. Neben den neun jungen Menschen soll der 43-Jährige auch seine Mutter umgebracht haben, bevor er sich selbst tötete.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen