Gottesdienst ohne Masken und Abstand: Polizei schreitet ein

  • Im Süden von London hat die Polizei eine illegale Versammlung in einer Kirche aufgelöst.
  • Bei dem Gottesdienst hätten die Besucher nicht genügend Abstand gehalten und gegen die Maskenpflicht verstoßen.
  • Die Kirche indes kritisierte die Beamten für die Störung.
Anzeige
Anzeige

London. Die Polizei hat in einer Gemeinde im Süden von London einen Karfreitags-Gottesdienst aufgelöst. Auf einem am Samstag von „Sky News“ veröffentlichten Video ist zu sehen, wie zwei Polizisten vor mehreren Geistlichen und anderen Anwesenden im Altarraum stehen. „Meine Damen und Herren, diese Versammlung ist leider illegal unter den aktuellen Corona-Beschränkungen“, sagte der Polizist von der Kanzel aus zur Gemeinde und rief die Anwesenden auf, umgehend nach Hause zu gehen. Andernfalls drohe jedem eine Strafe von 200 Pfund (umgerechnet rund 235 Euro). Die Kirche kritisierte die Polizei für die Unterbrechung.

Gottesdienste und Andachten sind in England über die Feiertage zwar nicht komplett verboten - allerdings müssen Gemeinden gewährleisten, dass Besucher genügend Abstand halten können und Masken tragen. Beides soll dem Bericht zufolge bei der Versammlung am Karfreitag in London nicht ausreichend der Fall gewesen sein.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen