• Startseite
  • Panorama
  • Ghislaine Maxwell verurteilt: Wer ist die Ex-Partnerin von Jeffrey Epstein?

Ghislaine Maxwell: Wer ist die Epstein-Vertraute, die jetzt verurteilt wurde?

  • Am Mittwoch wurde Ghislaine Maxwell, die Vertraute von Jeffrey Epstein, vor Gericht verurteilt.
  • Ihr war eine zentrale Rolle beim Aufbau des Rings zum sexuellen Missbrauch von Minderjährigen vorgeworfen worden.
  • Doch wer ist die Geschäftsfrau, die Minderjährige rekrutiert hat?
Anzeige
Anzeige

New York. Rund eineinhalb Jahre nach ihrer Verhaftung wurde Ghislaine Maxwell in New York vor Gericht wegen Sexualverbrechen an Minderjährigen schuldig gesprochen. In dem seit November laufenden Prozess wurde Maxwell vorgeworfen, als Helferin des bis in höchsten Kreise vernetzten Geschäftsmanns Epsteins eine zentrale Rolle beim Aufbau eines Rings zum sexuellen Missbrauch junger Mädchen gespielt zu haben. Für die Verkündung des Strafmaßes gab Richterin Alison Nathan zunächst keinen Termin bekannt. Maxwell drohen aber mehrere Jahrzehnte in Haft.

Die 60-Jährige war in sechs Punkten angeklagt, unter anderem wegen Menschenhandels mit Minderjährigen zu Missbrauchszwecken – in diesem und vier weiteren Anklagepunkten wurde sie schuldig gesprochen. Damit fällte die Jury – wie auch im Prozess gegen den ehemaligen Filmmogul Harvey Weinstein vergangenes Jahr – einen Schuldspruch vor allem auf Basis von Aussagen weiblicher Opfer und nicht aufgrund eindeutiger sachlicher Beweise. Maxwells Verteidigerin und ihre Familie haben bereits angekündigt, in Berufung zu gehen.

Maxwell auf Foto mit Prinz Andrew zu sehen

Doch wer ist die Frau, die Mädchen für den bestens vernetzten Multimillionär Epstein rekrutiert hat? Wer ist Ghislaine Maxwell? Ein Bild von ihr kennen viele, ohne es bewusst mit ihr in Verbindung zu bringen. Im Vordergrund stehen Prinz Andrew und Virginia Guiffre, die dem Adeligen vorwirft, sie als Minderjährige missbraucht zu haben. Dieses Bild beweist, dass sich die beiden entgegen der ursprünglichen Aussagen des Prinzen gekannt haben. Und im Hintergrund? Da lehnt Ghislaine Maxwell entspannt im Türrahmen und lächelt über die beiden hinweg in die Kamera.

Anzeige
Video
Sexualverbrechen: Epstein-Vertraute Maxwell schuldig gesprochen
1:30 min
Ghislaine Maxwell soll über Jahre hinweg junge Mädchen rekrutiert haben, damit Jeffrey Epstein die Teenager sexuell missbrauchen konnte.  © Reuters

Maxwell ist die 1961 geborene jüngste Tochter der französischen Holocaust­forscherin Elisabeth Maxwell und des aus Tschechien stammenden Medienmoguls Robert Maxwell. Sie wuchs in der Nähe von Oxford in einem Herrenhaus mit 53 Zimmern auf, besuchte Mädcheninternate und wurde schließlich in den 1980er-Jahren zu einer schillernden Figur der Londoner Szene – sie gründete einen Frauenclub, benannt nach dem berühmten Londoner Kit Kat Club.

Anzeige
In dieser Zeichnung des Gerichtssaals betritt Ghislaine Maxwell den Gerichtssaal in Begleitung von US-Marshalls zu Beginn ihres Prozesses. Knapp eineinhalb Jahre nach ihrer Verhaftung beginnt am Montag, 29. November 2021, der mit Spannung erwartete Prozess gegen die mutmaßliche Sexualstraftäterin Maxwell in New York. Bei dem Verfahren gegen die Ex-Partnerin von Epstein will die Staatsanwaltschaft die Jury davon überzeugen, dass Maxwell eine zentrale Rolle beim Missbrauch von Minderjährigen gespielt habe. © Quelle: Elizabeth Williams/AP/dpa

Ghislaine gilt als Liebling von Vater Robert Maxwell

Ghislaine gilt unter den neun Geschwistern als Liebling des Vaters. 1986 wurde das nach ihr benannte Schiff „Lady Ghislaine“ getauft, eine Millionenjacht, auf der ihr Vater in den Folgejahren viel Zeit verbringt – bis zu seinem Tod. 1991 wurde sein Körper im Wasser treibend in der Nähe des Schiffs vor Teneriffa gefunden. Die Behörden gingen von Suizid aus. Seine Tochter glaubt nicht daran: Sie ist überzeugt, dass er ermordet wurde, wie sie immer wieder sagte. Kurze Zeit nach dem Tod wurde bekannt, dass Robert Maxwell Geld aus der Pensionskasse seiner Mirror Group gestohlen haben soll. Zwei Brüder von Ghislaine Maxwell mussten sich im Zuge der Aufdeckung des Skandals vor Gericht verantworten und wurden wegen Betruges verurteilt. Sie selbst siedelte bereits im selben Jahr in die USA über.

In New York bezog sie die Wohnung eines Freundes mit Blick über den Central Park. Wann Maxwell Jeffrey Epstein kennengelernt hat, ist nicht gänzlich geklärt – in manchen Berichten ist von einer Party die Rede, in anderen soll Robert Maxwell die beiden bereits in den 1980er-Jahren einander vorgestellt haben. Bis Mitte der 1990er-Jahre waren Ghislaine Maxwell und Jeffrey Epstein ein Paar, später sprach er in einem Text in der „Vanity Fair“ von ihr als seiner „besten Freundin“.

Zwischen High Society und Prostitutionsring

Doch fest steht: An der Seite von Epstein stieg Maxwell zu einer festen Größe der US-amerikanischen High Society auf. Laut dem Sender CNN war Maxwell Gast auf der Hochzeit von Chelsea Clinton, traf sich mit Donald Trump und seiner damaligen Freundin Melania.

Vor Gericht wurden nun Fälle verhandelt, die zwischen 1994 und 2004 stattgefunden haben sollen. Maxwell nahm das Urteil laut einem Bericht der „New York Times“ zunächst ungerührt hin und trank danach einen Schluck Wasser. Sie habe den Gerichtssaal ohne weitere Gespräche mit ihren Anwälten verlassen und dabei noch einen schnellen Blick auf ihre Geschwister geworfen, die bei dem Prozess im Stadtteil Manhattan anwesend waren. Maxwell hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen und während des Prozesses auf eine Aussage verzichtet.

Zu Prozess gegen Epstein kam es nie

Zu einem Prozess gegen den bestens vernetzten Multimillionär – und Bekannten unter anderem von Bill Clinton, Donald Trump, Bill Gates oder dem britischen Prinzen Andrew – kam es nie, weil Epstein 2019 tot in seiner Gefängniszelle gefunden wurde. Gerichtsmediziner kamen zu dem Schluss, dass er Suizid begangen hatte.

RND/goe/hsc/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen