Getreidefrachter mit Motorschaden treibt in stürmischer Nordsee

  • In der Nordsee ist ein Getreidefrachter in Seenot geraten.
  • Das Schiff hat einen Motorschaden.
  • Ein Abschleppschiff und ein Hubschrauber sind unterwegs.
Anzeige
Anzeige

La Hague. Ein mit einem Antriebsschaden in der stürmischen Nordsee vor der Normandie in Seenot geratener Getreidefrachter ist von französischen Rettern ins Schlepptau genommen worden. Die Besatzung des 176 Meter langen Frachters „TBC Progress“ habe in der Nacht zum Samstag einen Notruf abgesetzt, teilte die Maritime Präfektur mit.

Abschleppschiff unterwegs

Ein Abschleppschiff und ein Hubschrauber wurden zu dem 50 Kilometer vor der Küste auf das Kap von La Hague zutreibende Schiff geschickt. Ein schwerer Sturm mit sechs Meter hohen Wellen erschwerte die Operation. Nachdem ein Reparaturversuch scheiterte, nahm ein Abschleppschiff mit dem Frachter Kurs auf Le Havre.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen