• Startseite
  • Panorama
  • Geisterfahrer auf der A20 - eine Tote und drei Verletzte nach Unfall

Geisterfahrer auf der A20 - eine Tote und drei Verletzte nach Unfall

  • Zu einem tödlichen Unfall kam es am Samstagmorgen auf der Autobahn 20 bei Wismar.
  • Eine 68 Jahre alte Autofahrerin kollidierte mit dem Wagen eines Geisterfahrers.
  • Die Frau überlebte den Zusammenprall nicht.
Anzeige
Anzeige

Wismar. Nach dem Zusammenstoß ihres Autos mit dem Wagen eines Geisterfahrers ist eine 68 Jahre alte Autofahrerin bei Wismar (Landkreis Nordwestmecklenburg) gestorben. Die 62-jährige Mitfahrerin der Getöteten, der 51-jährige Unfallverursacher sowie ein weiterer Autofahrer wurden bei dem Vorfall am Samstag schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Der Unfall ereignete sich am frühen Morgen, als der 51-jährige Autofahrer im Autobahnkreuz Wismar mit seinem Wagen zunächst von der A14 aus Süden kommend auf die A20 Richtung Lübeck auffuhr. Daraufhin verirrte er sich den Angaben zufolge auf die Gegenfahrbahn in Richtung Rostock, wo er als Geisterfahrer zunächst mit dem Wagen eines 49-Jährigen kollidierte.

Autobahn in Richtung Rostock voll gespertt

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Dann stieß das Auto des 51-Jährigen gegen das der beiden Frauen. Die Autobahn musste in Richtung Rostock zeitweise voll gesperrt werden, bevor der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet wurde. Es kam mehrere Stunden lang zu Verkehrsbehinderungen, da eine Spezialfirma die Fahrbahn reinigen musste.

RND/dpa