Gegen Kontaktverbot verstoßen: Polizei löst Musikvideo-Dreh auf

  • Das Kontaktverbot gilt auch für Rapper.
  • Die Polizei hat in Siegen (NRW) die Arbeiten an einem Musikvideo aufgelöst.
  • Für den Dreh hatten sich die Männer gleich sechs schicke Autos angemietet.
Anzeige
Anzeige

Siegen. Die Polizei hat ein Treffen mehrerer Männer aufgelöst, die trotz Kontaktverbots ein Rap-Musikvideo drehen wollten. Wie die Polizei mitteilte, hatten sich am Sonntag in einem Industriegebiet im nordrhein-westfälischen Siegen elf Männer zwischen 18 und 34 Jahren verabredet. Darunter waren demnach ein Kameramann sowie mehrere Rapper und Tänzer.

Sechs schicke Autos angemietet

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Extra für den Dreh hatte die Gruppe nach den Angaben vom Montag außerdem sechs schicke Autos angemietet. “Das waren alles sehr teure, hochwertige Wagen”, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Männer mussten den Dreh abbrechen. Sie erwartet eine Anzeige.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen