Gedenken in Grün an Brandopfer im Grenfell Tower

Es war die größte Brandkatastrophe in der jüngeren britischen Geschichte: Dutzende Menschen starben vor einem Jahr im Grenfell-Hochhaus. In London wurde am Donnerstag der Opfer gedacht.

Anzeige
Anzeige

London. Mit Gedenkveranstaltungen ist am Donnerstag an die 72 Opfer der Brandkatastrophe im Grenfell Tower in London erinnert worden. Anlässlich des Jahrestages wurde das ausgebrannte Hochhaus in Grün angestrahlt. Mit einem 72 Sekunden langen Schweigen wurde der Toten gedacht – eine Sekunde für jedes Opfer. Auch die englische Fußballmannschaft im russischen WM-Teamquartier beteiligte sich.

Zu der Katastrophe kam es am 14. Juni 2017 im Westen der britischen Hauptstadt, als ein defekter Kühlschrank Feuer fing. Die Flammen breiteten sich in rasendem Tempo in dem 24-stöckigen Sozialbau aus. Es ist der Brand mit den meisten Opfern seit dem Zweiten Weltkrieg in Großbritannien.

1 von 15
1 von 15
In London wurde am Donnerstag der Opfer der Brandkatastrophe im Grenfell Tower gedacht.
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Im Flammenmeer spielten sich dramatische Szenen ab. Vom Feuer eingeschlossene Bewohner versuchten nachts verzweifelt, mit Taschenlampen an Fenstern auf sich aufmerksam zu machen. Andere verabschiedeten sich per Handy von ihren Angehörigen.

Im Rahmen der Aktion „Grün für Grenfell“ leuchteten nun zur Erinnerung auch andere Einrichtungen in Grün, etwa Regierungsgebäude und das Riesenrad London Eye. Ein Gottesdienst und ein Schweigemarsch durch den Westen Londons wurden ebenfalls organisiert. Plakate mit Aufschriften wie „Grenfell für immer in unseren Herzen“, Fotos von Opfern, Blumen und Teddybären wurden nahe der Brandruine abgelegt. Die englische Fußball-Nationalmannschaft legte beim Training am Donnerstagmorgen eine Schweigeminute für die Opfer ein.

Von RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen