• Startseite
  • Panorama
  • Fuß eingeklemmt: Feuerwehr muss Mädchen (4) aus Gullydeckel befreien

Fuß eingeklemmt: Feuerwehr muss Mädchen (4) aus Gullydeckel befreien

  • Ein vierjähriges Kind ist im nordrhein-westfälischen Heiligenhaus mit seinem Fuß in einen Gully geraten - und nicht mehr rausgekommen.
  • Die Feuerwehr musste mit schwerem Gerät anrücken, um das Mädchen zu befreien.
  • Öl und Seife allein hatten nicht geholfen.
Anzeige
Anzeige

Heiligenhaus. Mit schwerem Gerät hat die Feuerwehr in Heiligenhaus (Kreis Mettmann) den Fuß eines vierjährigen Kindes aus einem Gullydeckel befreit. Weil Öl und Seife nicht halfen, kamen schließlich ein Trennschleifer und ein hydraulischer Spreizer zum Einsatz. Das Kind blieb unverletzt.

Wie ein Feuerwehrsprecher am Montag berichtete, war das Mädchen am Samstag barfuß zwischen die Stäbe des Deckels geraten. Die Eltern versuchten zunächst selbst, das Kind zu befreien - erfolglos. Die Feuerwehr versuchte es dann zunächst mit Schmiermitteln - ebenfalls ohne Wirkung.

Einsatzkräfte sägten den Gullydeckel an

Anzeige

Schließlich sägten die Einsatzkräfte den Deckel an und spreizten die Stäbe, bis sie den Fuß des Mädchens heraus ziehen konnten. Es hatte nichts gebrochen, wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr sperrte den Deckel noch ab, ihr Einsatz war nach rund zwei Stunden beendet.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen