Furcht vor Ansteckung: Häftlinge in Norwegen vorzeitig entlassen

  • In Norwegen sind 126 Häftlinge vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden.
  • Damit will man das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus begrenzen.
  • In den nächsten Wochen sollen noch weitere Insassen freikommen.
Anzeige
Anzeige

Oslo. In Norwegen sind in dieser Woche 126 Häftlinge vorzeitig aus den Gefängnissen entlassen worden. Auf diese Weise wolle man versuchen, das Ansteckungsrisiko mit dem Virus Sars-CoV-2 zu begrenzen, hieß es am Freitag von der zuständigen Strafvollzugsbehörde.

Zurzeit gebe es immer noch 147 Häftlinge, die sich die Zelle mit anderen teilten. In der nächsten Woche sollen weitere 73 Insassen freikommen. Die Haftstrafe der Betroffenen wurde um bis zu 30 Tage verkürzt.

Drei bestätigte Corona-Fälle

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Bis zum Donnerstag gab es unter dem Gefängnispersonal in Norwegen drei bestätigte Corona-Fälle. Die Insassen seien bislang nicht erkrankt, hieß es in einer Mitteilung.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen