Fünf Kinder sterben bei Wohnhausbrand in Russland

  • In Russland sind bei einem Wohnhausbrand in der Nacht zum Donnerstag fünf Kinder gestorben.
  • Zwei Kleinkinder konnten aus den Flammen gerettet werden.
  • Eine alte Stromleitung in dem über 60 Jahre alten Holzhaus könnte den Brand ausgelöst haben.
Anzeige
Anzeige

Moskau. Beim Brand in einem Wohnhaus sind in Russland fünf Kinder ums Leben gekommen. Wie durch ein Wunder seien in der Nacht zum Donnerstag zwei Kleinkinder des Hauses am Ural gerettet worden, teilten die Behörden am Donnerstag mit. Sie kamen zusammen mit ihrer Mutter in ein Krankenhaus. Das einstöckige Gebäude in dem Dorf Bysowo bei Jekaterinburg brannte komplett nieder. Die Behörden wollten nun prüfen, ob alte Stromleitungen den Brand verursacht haben.

In dem über 60 Jahre alten Holzhaus sei erst vor kurzem der Ofen ausgetauscht worden, so die Behörden. In Russland kommt es immer wieder zu Brandkatastrophen mit Toten und Verletzen, weil Sicherheitsvorschriften nicht eingehalten werden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen