Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Was steckt hinter dem Fall?

Polizei findet fünf Föten in Haus von Abtreibungsgegnerin in Washington

Ein Absperrband der Polizei. (Symbolbild)

Washington. In der US-Hauptstadt Washington hat die Polizei fünf Föten gefunden - im Haus einer bekannten Abtreibungsgegnerin. Beamte seien am Mittwoch zu einer Adresse im Osten der Stadt gefahren, um einem Hinweis auf potenziell biologisch gefährdendes Material nachzugehen, teilte die Polizei am Freitag auf Anfrage in Washington mit. Bei ihren Ermittlungen hätten die Polizisten den Fund gemacht. Die ungeborenen Babys seien zur Untersuchung mitgenommen worden. Die Ermittlungen dauerten an. Angaben zu weiteren Details oder Hintergründen machte die Polizei zunächst nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unter anderem der örtliche Fernsehsender WUSA9 berichtete, in dem Haus lebe eine Abtreibungsgegnerin. Ein Polizeisprecher sagte dem Sender laut Bericht, es erscheine, als seien die Föten im Einklang mit den geltenden Vorschriften Washingtons abgetrieben worden.

Eine Gruppe von Abtreibungsgegnern, der die mutmaßliche Verdächtige angehören soll, schrieb auf Twitter, ein Mitglied der Gruppe habe von sich aus die Polizei informiert, um die zuvor „entdeckten“ abgetriebenen Föten forensisch untersuchen zu lassen. Es habe sich um Abtreibungen in der fortgeschrittenen Schwangerschaft gehandelt. Die Gruppe argumentierte, sie habe auf mutmaßliche Verstöße gegen Abtreibungsvorschriften aufmerksam machen wollen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.