Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Früheres Vernichtungslager Auschwitz: Niederländische Touristin zeigt Hitlergruß und wird festgenommen

Vor dem Haupttor posiert eine Besucherin für ein Foto und zeigt den Hitlergruß. Mitarbeiter der Gedenkstätte alarmieren daraufhin die Polizei.

Die Polizei in Polen hat auf dem Gelände des ehemaligen deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz eine Touristin aus den Niederlanden festgenommen. Die 29-Jährige habe am Sonntag vor dem Haupttor mit der Aufschrift „Arbeit macht frei“ für ein Foto den Hitlergruß gezeigt, teilte die Polizei laut Nachrichtenagentur PAP mit. Das Foto von ihr mit erhobenem Arm habe ihr 30-jähriger Mann gemacht. Als Wachleute der Gedenkstätte auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers die Szene bemerkten, riefen sie die Polizei. „Die Frau wollte sich damit herausreden, es sei nur ein dummer Scherz gewesen“, sagte der Sprecher der örtlichen Polizei. Die Staatsanwaltschaft verhängte eine Geldbuße, die die Niederländerin annahm.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
80 Jahre Wannsee-Konferenz: Bürokraten des Holocaust

Auf der Einladung steht „Besprechung mit anschließendem Frühstück“. Einziger Tagesordnungspunkt: die „Endlösung der Judenfrage“.

Auschwitz als Synonym für den Holocaust

Der Name Auschwitz hat sich als Synonym für den Holocaust und Inbegriff des Bösen weltweit ins Bewusstsein eingebrannt. Allein dort brachten die Nationalsozialisten mehr als eine Million Menschen um, zumeist Juden. In ganz Europa ermordeten sie während der Schoah etwa sechs Millionen Juden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.