• Startseite
  • Panorama
  • Fritz-Kola Spende: Ein Euro für jeden Hasskommentar an Flüchtlingsprojekte und Anti-Rechts-Initiative

Hamburger Getränkemarke spendet einen Euro für jeden Hasskommentar

  • Eine Getränkemarke mit Sitz in Hamburg geht kreativ gegen Hass vor.
  • Für jeden feindseligen Kommentar spendet das Unternehmen einen Euro.
  • So unterstützen die Nutzer unfreiwillig Projekte gegen rechts.
Anzeige
Anzeige

Hass im Netz ist ein weitreichendes Problem: Das Hamburger Unternehmen „Fritz-Kola“ geht dagegen auf einfallsreiche Weise vor und spendet pro Hassnachricht einen Euro.

Karikatur von Donald Trump

Zunächst teilte das Unternehmen auf Facebook eine Karikatur des US-Präsidenten Donald Trump. Darauf stand der Slogan „zwei Nullen. eine schmeckt.“ Unter dem Beitrag sammelten sich einige Kommentare von Nutzern, denen diese Positionierung gegen Trump nicht gefällt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anstatt die Kommentare zu löschen, entschied sich das Unternehmen also dazu, aus dem Schlechten etwas Gutes zu machen. Die Spenden gehen an Flüchtlingsprojekte der „Aktion Deutschland Hilft“ und „EXIT-Deutschland“, eine Initiative gegen rechts. Zu dieser Entscheidung schrieben sie: „Wir setzen uns seit jeher lautstark für eine offene, bunte Gesellschaft und ein empathisches Miteinander ein. Das schmeckt nicht jedem – muss es auch nicht.“

RND/am

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen