Second-Hand-Couch mit Dollarscheinen ausgestopft

  • Ein Mann und seine Tochter aus dem US-Bundesstaat Michigan kaufen eine gebrauchte Couch.
  • Diese stellt sich jedoch als ziemlich ungemütlich heraus.
  • Als die beiden versuchen, die unbequemen Kissen etwas aufzulockern, machen sie eine unglaubliche Entdeckung.
Anzeige
Anzeige

Washington. Eine gebrauchte Couch hat sich bei ihrem neuen Besitzer in Owosoo im US-Staat Michigan als wahre Fundgrube erwiesen. Denn als der Mann und seine Tochter versuchten, die ungemütlichen Kissen aufzulockern, entdeckten sie nach Medienberichten vom Freitag massenhaft Dollarscheine. Etwas über 43 000 Dollar (rund 38 500 Euro) holten die beiden aus den Kissen.

Eine Nachfrage in dem Second Hand-Shop brachte sie dann zur ursprünglichen Besitzerin, die nach dem Tod ihres Großvaters dessen alte Couch weggegeben hatte, ohne von dem Geldversteck gewusst zu haben. Dann kam der Glücksmoment - die Finder verzichteten auf das Geld und gaben der jungen Frau die gesamte "Couchfüllung" zurück.

RND/dpa